Gesundheit ist viel mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Wer gesund lebt und sich gesund fühlt, der empfindet auch auf der körperlichen, seelischen und psychischen Ebene Wohlbefinden und Zufriedenheit.

Darum baut die Gesundheitsbildung auf den drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung auf:

  • Eine gesunde Ernährung versorgt unseren Körper und unser Gehirn mit der notwendigen Energie.
  • Regelmäßige, gemäßigte Bewegung fördert unser Herz-Kreislaufsystem - den Motor, der unseren Körper am Laufen hält.
  • Entspannungspausen helfen, den Kopf frei zu bekommen, um anschließend wieder leistungsfähig zu sein. Körperlichen, seelischen und psychischen Beeinträchtigungen wird vorbeugend begegnet.

Die Volkshochschule fördern Gesundheit

Volkshochschulen sind bundesweit der größte Anbieter der Gesundheitsbildung und mit ihrer Erfahrung, ihrer Kompetenz und ihrer flächendeckenden Präsenz angesehene Partner in der Gesundheitsförderung.

Der eigenverantwortliche Umgang mit Gesundheit und damit auch das Gesundheitslernen ist insbesondere in einer älter werdenden Gesellschaft als Schlüsselqualifikation ein unerlässlicher Teil unser Lebens- und Alltagskompetenzen geworden.

Gesundheitskompetenz zu ermöglichen ist auch eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und dies nicht nur in der schulischen Bildung, sondern gerade auch in der Erwachsenenbildung. Die Volkshochschule nimmt diese Aufgabe gerne wahr.

Gesundheitsbildung an Volkshochschulen...

  • stärkt das Vertrauen in die eigene Handlungskompetenz („Salutogenese“)
  • bietet Menschen die Möglichkeit, den persönlich passenden Weg zu finden
  • fokussiert verstärkt auf gesundheitsfördernde Faktoren und weniger auf krankmachende Faktoren (Ressourcenansatz)
  • berücksichtigt die unterschiedlichen Belange und Bedürfnisse der Menschen (Subjektorientierung)
  • verbindet körperliche, psychische, soziale und ökologische Faktoren (multifaktorielles Verständnis von Gesundheit)
  • ist Lernen mit allen Sinnen
  • verbindet Lernen mit Alltag und Lebenswelt
  • heißt freiwillig, gemeinsam, selbstständig Lernen (Fokus Erwachsenenbildung)
  • bedeutet lebensbegleitendes Lernen
  • orientiert sich an der Nachfrage und gesellschaftlichen Entwicklungen
Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Geschichte/Zeitgeschichte/Stadtgeschichte Ludwigshafen

Seite 1 von 3

freie Plätze 241AA1005: Pub Quiz "Hope and Democracy" im Irelands Own (angefragt)

Wir verlegen die vhs ins Pub und laden ein zum Pub-Quiz „Hope and Democracy“. Es gilt in Teams vielfältige Aufgaben zu lösen, die mal Wissen, mal Kreativität oder Geschicklichkeit verlangen! Zu gewinnen gibt es neben tollen Preisen, eine Menge Spaß und neues Wissen! Auch wenn beides noch nicht feststeht, seien Sie zur rechten Zeit am rechten Ort! Wir hoffen auf das wunderbare „Irelands Own“ in Ludwigshafen und halten Sie auf dem Laufenden unter: www.vhs-lu.de

Beginndatum: , , Uhr




freie Plätze 241AA10101: Hoffen und Handeln: Der Kampf um den 8-Stundentag beim große Streik in der BASF 1924

In seinem Vortrag erinnert Dr. Klaus Jürgen Becker an den großen Streik 1924 in der BASF bei dem im Kampf um den 8-Stundentag am 06.März 1924 zwei Arbeiter bei der Räumung des Werkes von der Polizei erschossen wurden.

Beginndatum: Mittwoch, 06.03.2024, 18.30 Uhr

Becker Dr. Klaus Jürgen


freie Plätze 241DF20604: Im Schatten der Macht - die amerikanischen First Ladies im Portrait - Teil 2

Die dreiteilige Vortragsreihe stellt in biografischen Kurzabrissen die First Ladies der USA vor, die zu ihrer jeweiligen Zeit die verfassungsrechtlich nicht definierte Rolle der „Frau an seiner Seite“ nachhaltig geprägt haben. Die Vorträge gehen dabei auch auf die jeweilige Präsidentschaft und auf die sich seit 1789 wandelnden Aufgaben der Frauen US-amerikanischer Präsidenten ein.
Vortrag von Dr. Ludovic Roy, Historiker

Beginndatum: Donnerstag, 07.03.2024, 15.00 Uhr

Roy Dr. Ludovic


freie Plätze 241DF20605: Ihr Leben an seiner Seite - Sofja Tolstaja - Ehefrau von Leo Tolstoi

Vortrag von Dr. Wiltrud Banschbach-Hettenbach, Vorsitzende von Frau und Kultur Ludwigshafen / Mannheim e.V.

Beginndatum: Donnerstag, 21.03.2024, 15.00 Uhr

Banschbach-Hettenbach Dr. Wiltrud


freie Plätze 241DA20002: Mit Tilli und Max in die Zeit der Urgeschichte

Vor zehntausenden von Jahren sah die Gegend hier am Rhein noch ganz anders aus. Es herrschten eisige Temperaturen. Unsere Vorfahren lebten als Jäger und Sammler in Menschengruppen. Sie zogen hinter Tierherden her. Damals lebte das Mammut und der Riesenhirsch, aber auch das Wollnashorn oder der Höhlenlöwe.
Wie diese Tiere aussahen, kann man noch heutzutage in manchen Höhlen bestaunen. Dort haben die Menschen sie vor langer Zeit auf den Wänden aufgemalt. Warum die Tiere heute nicht mehr existieren, lernt ihr unter anderem in diesem kleinen Kurs.
Natürlich darf auch das Basteln nicht zu kurz kommen. So dürft ihr mit Pastellkreide auf Zeichenkarton die Tiere der letzten Eiszeit malen und euer Werk mit nach Hause nehmen.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Montag, 25.03.2024, 11.30 Uhr

Henke Petra


freie Plätze 241DA20003: Mit Tilli und Max in die Jungsteinzeit

Wie haben die Menschen in unserer Gegend in der Jungsteinzeit gelebt? Sah die Natur schon genau so aus wie heute?
Diese und viele andere Fragen werden in dem kleinen Kurs beantwortet. Zusätzlich wird eine kleine Schüssel aus Luft trocknendem Ton gebastelt, die dann natürlich mit nach Hause genommen werden kann.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Montag, 25.03.2024, 14.30 Uhr

Henke Petra


Anmeldung möglich 241DA20004: Mit Tilli und Max in die Römerzeit

Vor ungefähr 2000 Jahren lebten die Römer auch in unserer Gegend. Entlang des Rheines, der als Wasserstraße benutzt wurde, baute das römische Militär Kastelle. Richtung Pfälzer Berge entstanden große Bauernhöfe, die sogenannten Villae Rusticae. Diese waren im Innern mit Wandmalereien und Mosaiken geschmückt.
In diesem Kurs geht es also rund um das Thema Römerzeit und auch das Basteln wird nicht zu kurz kommen.
So dürft ihr ein eigenes, kleines Mosaik herstellen und natürlich mit nach Hause nehmen.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Dienstag, 26.03.2024, 11.30 Uhr

Henke Petra


Anmeldung möglich 241DA20005: Mit Tilli und Max in das Mittelalter

Das Mittelalter ist die Zeit der Burgen und Ritter, der Kaiser und Könige, aber auch der großen Kirchen und Klöster. Manche Stadtteile Ludwigshafens sind schon im Mittelalter entstanden, so zum Beispiel Oggersheim.In den Klöstern wurden wunderschöne Bücher mit vielen farbigen Bildern hergestellt.
In diesem Kurs werden wieder viele Fragen beantwortet und eine kleine, bunte mit Gold verzierte Initiale hergestellt, die ihr natürlich mit nach Hause nehmen dürft.
Wenn ihr nicht wisst, was eine Initiale ist, dann kommt doch einfach vorbei.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Dienstag, 26.03.2024, 14.30 Uhr

Henke Petra


Anmeldung möglich 241DA20008: Mit Tilli und Max in die Zeit des bayerischen Königs Ludwig I

Wusstet ihr schon, dass die Pfalz ungefähr 130 Jahre lang zu Bayern zählte? Das heutige Bundesland Bayern war damals ein Königreich und einer dieser Könige hieß Ludwig I. König Ludwig schätzte unsere Gegend sehr, erinnerte ihn das milde Klima der Pfalz doch an Italien. Nicht weit von hier, oberhalb der Stadt Edenkoben, ließ er ein Schloss errichten. Dort verbrachte er mit Familienmitgliedern viele Sommeraufenthalte. Er machte sozusagen Urlaub in der Pfalz. In unserem heutigen Kurs werden wir einiges Wissenswerte über den bayerischen König, sein Schloss und seine Vorliebe für römische Kunst hören und passend dazu eine pompejanische
Wandmalerei erstellen. Was unsere Stadt am Rhein mit dem bayerischen König sonst noch zu tun hat, erfahrt ihr im nächsten Kurs.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Mittwoch, 27.03.2024, 11.30 Uhr

Henke Petra


freie Plätze 241DA20009: Mit Tilli und Max in die Zeit der Industrialisierung

Zeit der Industrialisierung klingt sehr kompliziert. Doch in diese Epoche fällt auch die Entstehung der Stadt Ludwigshafen. Unsere Stadt ist nämlich noch nicht sehr alt. Erst vor ungefähr 160 Jahren wurde sie zur Stadt erhoben. Vorher befand sich hier eine Rheinschanze, eine kleine, befestigte Anlage zum Schutz der Festung Mannheim.
In diesem Kurs unternehmen wir eine Zeitreise und erfahren mittels vieler Bilder einiges über unsere Stadtgeschichte, in der natürlich die BASF auch eine große Rolle spielt.
Im kreativen Teil erstellt ihr heute ein Fensterbild aus buntem Transparentpapier.

Für Kinder von 6-10 Jahren

Die Veranstaltungen finden per Voranmeldung für maximal 8 Kinder statt (ein Wartelistenplatz bietet die Chance nachzurücken). Es handelt sich um ein kostenfreies Angebot in den Osterferien im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmuseum der Stadt Ludwigshafen. .

Beginndatum: Mittwoch, 27.03.2024, 14.30 Uhr

Henke Petra


Seite 1 von 3