Gesundheit ist viel mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Wer gesund lebt und sich gesund fühlt, der empfindet auch auf der körperlichen, seelischen und psychischen Ebene Wohlbefinden und Zufriedenheit.

Darum baut die Gesundheitsbildung auf den drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung auf:

  • Eine gesunde Ernährung versorgt unseren Körper und unser Gehirn mit der notwendigen Energie.
  • Regelmäßige, gemäßigte Bewegung fördert unser Herz-Kreislaufsystem - den Motor, der unseren Körper am Laufen hält.
  • Entspannungspausen helfen, den Kopf frei zu bekommen, um anschließend wieder leistungsfähig zu sein. Körperlichen, seelischen und psychischen Beeinträchtigungen wird vorbeugend begegnet.

Die VHS macht gesünder

Körperliches und psychisches Wohlbefinden sind entscheidende Voraussetzungen, um die Herausforderungen im Beruf und im Privatleben erfolgreich bewältigen zu können.

Gesundheitskompetenz ist unerlässlich, wenn Sie Ihre Gesundheit eigenverantwortlich stärken möchten. In unseren Bildungsangeboten erfahren Sie, was alles zu einem gesunden Lebensstil gehört, wie Sie Stress abbauen, Ihren Körper positiv wahrnehmen, die eigene Kraft spüren und sich ausgewogen ernähren können. Lernen Sie von den Sichtweisen anderer Menschen, erwerben Sie die Fähigkeit, mit Stress konstruktiv umzugehen und Krisen erfolgreich zu überwinden. Das stärkt Ihre psychischen und physischen Ressourcen, macht Sie fit für Alltag und Beruf und fördert Ihre Gesundheit nachhaltig.

Die aktuelle Forschung weist immer wieder auf den positiven Einfluss von Emotionalität, Stressbewältigung, ausgewogener Ernährung und Bewegung für das Gelingen von Lernprozessen hin. Die Angebote der Gesundheitsbildung an Volkshochschulen berücksichtigen seit langem diese Erkenntnisse. Sachinformationen und Lernen werden mit allen Sinnen verknüpft, gelernt wird handlungsorientiert, auf die Gruppe bezogen und unter Berücksichtigung biografischer Anknüpfungspunkte wichtige Voraussetzungen für die Lust auf das Abenteuer des lebenslangen Lernens.

Unsere Gesundheitskurse richten sich an alle, unabhängig von Alter, Beweglichkeit und Vorerfahrung. Die Übungen sind für jede und jeden nachvollziehbar. Ausnahmen sind beim jeweiligen Kurs benannt.

Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Vorträge zu Gesundheitsthemen

Seite 1 von 1

freie Plätze 202EB30306: Krebserkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken: Vorbeugen, früh erkennen und modern therapieren

Krebserkrankungen sind im Bewusstsein, doch die Menge der verfügbaren Informationen über Medien und Internet können verunsichern oder mehr Fragen hervorrufen.
In einem verständlichen Vortrag und Gespräch mit Interessierten werden krebserkrankungen der Gebärmutter und Eierstöcke verständlich dargestellt. Aspekte der Vorsorge, Diagnostik und Therapie werden betrachtet. Und die bedeutung, dass Frauen einen regelmäßigen Besuch bei ihrer Frauenärztin oder ihrem Frauenarzt planen, wird deutlich.

PD Dr. Klaus H. Baumann ist Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Ludwigshafen.

Beginndatum: Donnerstag, 29.10.2020, 18.30 Uhr

Baumann PD Dr. Klaus H.


freie Plätze 202EB30307: Prothesen für das Daumensattelgelenk

Die Arthorose des Daumensattelgelenks ist eine der häufigsten erkrankungen der hand. betroffene leiden unter schmerzhaften Einschränkungen bei nahezu allen Tätigkeiten des Alltags. Bisher war die Entfernung des großen Vieleckbeins die Methode der Wahl. Neuartige Gelenksendoprothesen mit dem sogenannten Duo-Kopf-Prinzip können nun in zuverlässiger Weise das Gelenk ersetzen. In der Veranstaltung soll ein Überblick über die erkrankung und insbesondere die Behandlungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt auf dem gelenkersatz gegeben werden.

Die Referentin ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen.

Beginndatum: Donnerstag, 05.11.2020, 18.30 Uhr

Harhaus Prof. Dr. med Leila


freie Plätze 202EB30308: Hüfte- und Knie Endoprothetik

Der Vortrag behandelt die typischen Symptome, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten der Hüft-/Kniearthrose. Es werden die verschiedenen konservativen Therapiemöglichkeiten besprochen.
Weiterhin geht es um die verschiedenen Operationsmöglichkeiten. Die Operationen werden hinsichtlich Aussichten, Vorgehen und Risiken dargestellt und erläutert. Insbesondere wird besprochen, wann operiert werden sollte.
Prof. Dr. med. Stöve ist Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Marienkrankenhaus Ludwigshafen.

Beginndatum: Donnerstag, 19.11.2020, 18.30 Uhr




freie Plätze 202EB30311: Mangelernährung im Alter - Ein vernachlässigtes Syndrom mit Folgen

Über das Thema Übergewicht und seine dramatischen Folgen für die Gesundheit wird heiß diskutiert. Gerade bei älteren Menschen besteht jedoch häufig ein ganz anderes Problem. Strenge Diäten können hier sogar schaden. Bis zu 10 % der unabhängig lebenden Senioren sind mangelernährt und 60% der Senioren in Krankenhaus oder Altenheim. Ein Risiko für eine Mangelernährung besteht bei 60% aller älteren Menschen. Eine Mangelernährung kann weitreichende Folgen nach sich ziehen. Diese sind zum Beispiel Gebrechlichkeit, schlechtere Abwehrkräfte, schwindende Muskelkraft mit erhöhter Sturzgefahr, karge Ressourcen bei ernsten Krankheiten, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit. Mangelernährte lebensältere Menschen müssen länger im Krankenhaus bleiben und versterben häufiger an Erkrankungen. Unsere mit uns kooperierenden Logopäden, unsere Ergotherapeuten und Physiotherapeuten, unsere Kolleginnen vom Sozialdienst und unsere Psychologin erweitern die rein medizinischen Möglichkeiten. Befunde und Beobachtungen werden im Team besprochen und entsprechende Maßnahmen werden festgelegt.
Frau Dr. med. univ. Aleksandra Krneta ist Oberärztin an der Geriatrischen Klinik des St. Marien- und Annastiftskrankenhauses

Beginndatum: Donnerstag, 03.12.2020, 18.30 Uhr

Krneta Dr. med. univ. Aleksandra


freie Plätze 202EB30330: Besser sehen mit ganzheitlichem Augentraining

Das Auge ist genauso trainierbar wie jeder andere Muskel im Körper. Durch einseitiges Sehverhalten wie z. B. Bildschirmtätigkeit lässt die Kraft der Augenmuskeln allmählich nach. Die Augen werden schlechter durchblutet, Augenmuskeln werden abgebaut und Sehprobleme machen sich bemerkbar. Sie erhalten einen Überblick über die Trainingsmethode der ganzheitlichen Augenschule. Außerdem lernen Sie Erste-Hilfe-Übungen zum Abbau von Seh-Stress-Symptomen. Die Referentin ist ganzheitliche Gesundheitsberaterin (IHK) und Augenfitness- und Visualtrainerin.

Beginndatum: Dienstag, 12.01.2021, 18.00 Uhr

Buchheit Martina


freie Plätze 202EC30003: Ihr Mut schafft Perspektiven
Wie setze ich meine Rechte durch?

Ob das Sozialamt die Heimkosten nicht übernehmen will, das Jobcenter die Miete nicht zahlt oder die Rentenversicherung eine Erwerbsunfähigkeitsrente ablehnt - mit dem Sozialrecht kommt man insbesondere als rechtlicher Betreuer häufig in Kontakt, wenn auch nicht immer mit dem Ergebnis, das man sich vorgestellt hätte. Bringt auch ein Widerspruch keinen Erfolg, bleibt immer noch der Gang zum Sozialgericht. Als Fortführung der letztjährigen Veranstaltung wird Jürgen Scheidt, Richter am Sozialgericht Speyer, über die Möglichkeiten des Sozialrechts informieren.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis statt.

Bei allen Veranstaltungen hält sich die Volkshochschule Ludwigshafen an die aktuell geltenden Vorgaben im Hinblick auf die Coronavirus-Pandemie. So ist beispielsweise die Teilnehmendenzahl pro Veranstaltung beschränkt und die Kontaktdaten werden erfasst. Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldung bitte telefonisch unter 0621 504-2238

Beginndatum: Dienstag, 20.10.2020, 18.00 Uhr

Scheidt Jürgen


freie Plätze 202EC30004: Sterbebegleitung von Menschen in Einrichtungen und Heimen

Der Wunsch nach einer individuellen Begleitung gerade auch in der letzten Lebensphase ist uns allen ein großes Anliegen. Ausgehend von Anfragen ehrenamtlicher Betreuer/innen wie denn eine solche Begleitung in Einrichtungen z.B. der Behindertenhilfe und Pflege- und Altenheimen aussehen kann, ist dieser Vortragsabend zustande gekommen.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Hospiz Elias möchte schwerkranken und sterbenden Menschen ihre Lebensqualität und ihre Individualität bewahren, dazu gehört eine kompetente Beratung und Begleitung, die Zusammenarbeit mit Angehörigen, behandelnden Ärzten und dem Pflegeteam, eine vorausschauende Versorgung und Notfallplanung sowie oftmals eine fachlich fundierte Schmerztherapie, aber vor allem auch ein offenes Ohr und ein liebevolles Wort.
Neben der Information über die Aufgaben des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes in der Angehörigen-, Sterbe- und Trauerbegleitung, die der Dienst mit Haupt- und Ehrenamtlichen ausführt, wird auch die Aufgabe der sogenannten SAPV-Teams (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) vorgestellt.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis statt.

Beginndatum: Mittwoch, 18.11.2020, 18.00 Uhr

Jendryssek Yvonne


freie Plätze 202EC30005: Pflegebedürftig - Wer hilft?

Wo kann ich mich hinwenden, wenn ich selbst oder Angehörige aufgrund von Krankheit und Pflegebedürftigkeit Hilfe benötigen?
- Leistungen der Kranken- und Pflegekassen
- Pflegegrade und Begutachtung
- Entlastungsangebote für pflegende Familienangehörige
- Leistungen nach dem Schwerbehindertenrecht
- Weitere finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten


Ein Informationsvortrag in Kooperation mit den Pflegestützpunkten Ludwigshafen.

Beginndatum: Dienstag, 10.11.2020, 10.30 Uhr

Bogacheva Larissa, Müller-Schmitt Claudia


freie Plätze 202EC30006: Pflegebedürftig - Wer hilft?

Wo kann ich mich hinwenden, wenn ich selbst oder Angehörige aufgrund von Krankheit und Pflegebedürftigkeit Hilfe benötigen?
- Leistungen der Kranken- und Pflegekassen
- Pflegegrade und Begutachtung
- Entlastungsangebote für pflegende Familienangehörige
- Leistungen nach dem Schwerbehindertenrecht
- Weitere finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten


Ein Informationsvortrag in Kooperation mit den Pflegestützpunkten Ludwigshafen.

Beginndatum: Dienstag, 17.11.2020, 18.30 Uhr

Bogacheva Larissa, Müller-Schmitt Claudia


Seite 1 von 1