Medizin und Heilmethoden sind ein unübersichtliches, weites Feld. In unseren Gesundheitsvorträgen können Sie aktuelle Hintergründe zu verschiedenen medizinischen Themen erfahren.

Dabei ist es uns ein Anliegen, die Bandbreite der unterschiedlichen Behandlungsmethoden und –Ansätze abzubilden, um den Interessierten eine Wissensbasis zu bieten. In den Vorträgen findet keine individuelle heilkundliche Beratung statt. Für Ihr Engagement danken wir den Ärztinnen und Ärzten folgender Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen:

  • Atos-Klinik Heidelberg
  • BG Unfallklinik
  • Krankenhaus zum Guten Hirten
  • LUSANUM Gesundheitszentrum
  • St. Marien- und St.-Annastiftskrankenhaus
  • Städtisches Klinikum Ludwigshafen
  • Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim

und allen weiteren, engagierten Therapeutinnen und Therapeuten, die zu einem vielfältigen Bildungsprogramm beitragen.

Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Vorträge zu Gesundheitsthemen

Seite 1 von 1

freie Plätze EB30311: Augentraining für Kinder

Ist Ihnen an Ihrem Kind schon folgendes aufgefallen?
- Ihr Kind hat Probleme beim Schreiben, Lesen oder Rechnen
- Ihr Kind sieht manchmal verschwommen oder doppelt
- Ihr Kind liest mit dem Finger,um die richtige Zeile zu finden
- Ihr Kind liest, malt oder schreibt im "Nasenabstand"
- Ihr Kind hat Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren
- Ihr Kind hat Gleichgewichtsprobleme
- Ihr Kind hat oft Kopfschmerzen
- Ihr Kind neigt zu Hyperaktivität
- Ihr Kind ist ein Tagträumer und oft ungeschickt
All diese Beobachtungen können ihre Ursache im visuellen System haben.
In diesem Vortrag geht es außerdem um kindgerechtes ganzheitliches Augentraining und den Umgang mit digitalen Medien, sowie um die Früherkennung von Fehlsichtigkeit, ihre Ursachen und Symptome .
Die Referentin ist ganzheitliche Gesundheitsberaterin (IHK) und Augenfitness- undVisualtrainerin.

Beginndatum: Donnerstag, 04.04.2019, 18.00 Uhr

Martina Buchheit


freie Plätze EB30314: Über Hypnose

Bei Hypnose denkt man unter Umständen zuerst an Show-Hypnosen, an Magie, Zauberei und Beeinflussung durch den Hypnotiseur. Die moderne Hypnose allerdings möchte den Menschen begleiten, nicht beeinflussen.
Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, der Körper ist entspannt wie im Schlaf, der Geist ist konzentriert wie im Traum. In der Entspannung soll ein Kontakt zum Unbewussten hergestellt werden. Das Bewusstsein ist dabei nicht ausgeschaltet, sondern es ist wichtig, dass der Mensch alles mitbekommt
Die Dozentin ist Hypno-Master-Coach (Hypnovita Akademie München für klinische Hypnose, Hypnocoaching) und Mitglied beim Deutschen Verband für Hypnose e.V. (DVH). Sie vermittelt in ihrem Vortrag Hintergründe und Informationen zur Hypnose und zu möglichen Einsatzgebieten. Zum Abschluss des Vortrages bietet sie eine geführte Tiefenentspannung an.

Beginndatum: Mittwoch, 17.04.2019, 18.00 Uhr

Elena Ohnsmann


freie Plätze EB30401: Wiederkehrende Entzündungen axillär und im Intimbereich - Akne inversa- Volkskrankheit?

Die Akne inversa ist eine Erkrankung, die durch wiederkehrende Entzündungsreaktionen und Abszesse gekennzeichnet ist. Sie tritt vor allen Dingen dort auf, wo Haut auf Haut sitzt. Häufig trauen sich Patienten/innen nicht zum Arzt zu gehen. Der Vortrag soll einen Einblick in die Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten geben.
Dr. Katharina Wiest ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie, Allergologie, medikamentöse Tumortherapie im Gesundheitszentrum Lusanum.

Beginndatum: Donnerstag, 21.02.2019, 18.30 Uhr

Dr. Katharina Wiest


freie Plätze EB30402: Frauengesundheitsgespräche: Brustkrebs - zwischen Angst, Chance und Zuversicht

Frauengesundheitsgespräche - Lebensphasen der Frau mit Vorsorge, Symptome und Erkrankung
Die Lebensphasen einer Frau beinhalten auch verschiedene Aspekte und Wahrnehmung von Gesundheit und Risiken für Erkrankungen. Symptome und Gesundheitsveränderungen bedeuten nicht sofort "krank sein", doch verunsichern sie manchmal und beeinträchtigen die Lebensqualität. Risiken für Erkrankungen können belasten oder sogar Angst auslösen. In der Vielfalt von Gesundheitsinformationen verfügbar über Fernsehen, Presse und Internet ist oft nicht die Antwort für die eigene Gesundheits- oder Krankheitssituation zu finden. Daher kommt dem Gespräch eine wichtige Bedeutung zu.
Eingeleitet durch einen Impulsvortrag können in Gesprächen die Inhalte vertieft und individuelle Fragen erörtert werden. In verschiedenen Schwerpunktthemen gibt PD Dr. Klaus H. Baumann, Chefarzt der Frauenklinik des Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH, Impulse und moderiert die Frauengesundheitsgespräche.
Thema 1: Brustkrebs - zwischen Angst, Chance und Zuversicht

Beginndatum: Donnerstag, 07.03.2019, 18.30 Uhr

PD Dr. Klaus H. Baumann


freie Plätze EB30403: Hüft- und Knie-Arthrose - von konservativer Behandlung bis modernem Gelenkersatz

Die am häufigsten von einer Arthrose betroffenen Gelenke sind das Hüft- und Kniegelenk. Gerade aktive Patienten werden dadurch in ihrem täglichen Leben eingeschränkt, so dass die Lebensqualität deutlich herabgesetzt wird. Wenn physiotherapeutische Behandlungsmaßnahmen nicht mehr ausreichen, sind häufig operative Verfahren sinnvoll. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über moderne und muskel-schonende Behandlungsmöglichkeiten der Hüft- und Kniearthrose bis hin zum Gelenkersatz und bietet die Möglichkeit, Fragen zum Thema mit dem Referenten zu diskutieren.
Prof. Dr. med. Fritz Thorey ist leitender Arzt an der ATOS Klinik Heidelberg.

Beginndatum: Donnerstag, 21.03.2019, 18.30 Uhr

Prof. Dr. med. Fritz Thorey


freie Plätze EB30405: Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen

Vorhofflimmern, die häufigste Herzrhythmusstörung, stellt eine besondere Form von Herzrhythmusstörungen dar und birgt ein hohes Schlaganfallrisiko. Zur Risikoverminderung muß daher bei Vorhofflimmern vorsorglich eine blutverdünnende Therapie (Gerinnungshemmung) zur Verhinderung von Schlaganfällen oder anderen Embolien durchgeführt werden. Zur Blutverdünnung stehen ganz unterschiedliche Medikamente zur Verfügung.
Ganz wichtig ist es dabei auch Begleiterkrankungen zu beachten, um die beste Therapie individuell festlegen zu können. Diese und weitere Gesichtspunkte zum Thema Herzrhythmusstörungen werden Inhalt des Vortrages sein. Im Anschluß daran besteht die Möglichkeit, gezielte Fragen zum Thema zu stellen.
Prof. Dr. med. Gerhard Inselmann ist Internist und Kardiologe und Chefarzt der Medizinischen Klinik II am St. Marienkrankenhaus.

Beginndatum: Donnerstag, 11.04.2019, 18.30 Uhr

Prof. Dr. med. Gerhard Inselmann


freie Plätze EB30406: Das Krampfaderleiden - Risiken und moderne Behandlungsmöglichkeiten

Jeder dritte Deutsche hat Krampfadern. Für den einen ist es ein kosmetisch störendes Problem, der andere leidet unter Folgen wie Wassereinlagerungen, Schweregefühl oder
Krämpfen, oder gar an den möglichen Komplikationen bis hin zum offenen Bein.
Frau Dr. Eibl aus der Gefäßchirurgischen Gemeinschaftspraxis im LUSANUM beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit diesem Thema. Sie wird in Ihrem Vortrag
kurz die Entstehung und die verschiedenen Arten von Krampfadern erläutern, um dann ausführlich auf die klassischen und modernen Behandlungsmöglichkeiten einzugehen. Außer der herkömmlichen operativen Entfernung von Krampfadern stehen inzwischen
schonendere Verfahren wie der Verschluss der Vene durch Hitze oder Verklebung zur Verfügung. Aufgabe des Facharztes ist die Beurteilung und Beratung hinsichtlich der
Risiken und gemeinsam mit dem Patienten die Auswahl der geeigneten Therapie.
Frau Dr. Charis Eibl ist Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie am Venenzentrum Rhein-Pfalz im LUSANUM.

Beginndatum: Donnerstag, 09.05.2019, 18.30 Uhr

Dr. Charis Eibl


freie Plätze EB30408: Frauengesundheitsgespräche: Wechseljahre - zwischen Last und Lebenslust

Die Lebensphasen einer Frau beinhalten auch verschiedene Aspekte und Wahrnehmung von Gesundheit und Risiken für Erkrankungen. Symptome und Gesundheitsveränderungen bedeuten nicht sofort "krank sein", doch verunsichern sie manchmal und beeinträchtigen die Lebensqualität. Risiken für Erkrankungen können belasten oder sogar Angst auslösen. In der Vielfalt von Gesundheitsinformationen verfügbar über Fernsehen, Presse und Internet ist oft nicht die Antwort für die eigenen Gesundheits- oder Krankheitssituation zu finden. Daher kommt dem Gespräch eine wichtige Bedeutung zu. Eingeleitet durch einen Impulsvortrag können in Gesprächen die Inhalte vertieft und individuelle Fragen erörtert werden. In verschiedenen Schwerpunktthemen gibt PD Dr. Klaus H. Baumann, Chefarzt der Frauenklinik des Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH, Impulse und moderiert die
Frauengesundheitsgespräche:
Thema 2: Wechseljahre - zwischen Last und Lebenslust

Beginndatum: Donnerstag, 23.05.2019, 18.30 Uhr

PD Dr. Klaus H. Baumann


freie Plätze EB30410: Resilienz. Was uns hilft, Belastungen zu überstehen und nicht krank zu werden

Seelische und körperliche Belastungen können krank machen. Diese Zusammenhänge sind mittlerweile gut erforscht und bekannt. Mindestens so interessant ist die Frage, warum manche Menschen - teilweise schwere - Belastungen ohne bleibende Gesundheitsschäden überstehen. Das menschliche Vermögen, solchen Belastungen zu trotzen, nennen wir Resilienz. Mit ihr beschäftigt sich der Vortrag.
Herr Dr. med. Jörg Breitmaier ist Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie in medizinischen Klinik im Krankenhaus Zum Guten Hirten Ludwigshafen.

Beginndatum: Donnerstag, 13.06.2019, 18.30 Uhr

Dr. Jörg Breitmaier


freie Plätze EC30001: "15 Jahre Woche der Seelischen Gesundheit"

Aktionstag mit Vorträgen, Theater (anstatt Filmen), Mitmachangeboten und Infomarkt im Kreishaus in Ludwigshafen, Europaplatz 5

Beteiligte Einrichtungen:
Pflegestützpunkte, Caritas-Förderzentrum St. Johannes und St. Michael mit Max-Hochrein-Haus; Förderverein für die Nachsorge und Rehabilitation psychisch Kranker e.V., Frankenthal; Krankenhaus Zum Guten Hirten, Ludwigshafen; Masurenhof - Sozialpsychiatrische Einrichtungen; Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie; Psychiatriekoordinierungsstellen der Region; Sozialpsychiatrischer Dienst der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis; Stadtklinik Frankenthal; Wichern-Institut, Ludwigshafen, Windhorse-Verein zur Förderung psychischer Gesundheit und ganzheitlicher Therapie psychotischer Leidensformen; Evangelisches Diakoniewerk ZOAR; Median AGZ Ludwigshafen und die Volkshochschulen Frankenthal e.V., Rhein-Pfalz-Kreis, Stadt Ludwigshafen und Stadt Speyer

Nähere Informationen zu den Themen des TAGES DER SEELISCHEN GESUNDHEIT erhalten Interessierte rechtzeitig durch die Presse und Plakate. Ab Anfang März 2019 werden an zentralen Stellen Infobroschüren ausgelegt. Das Programm finden Sie ab diesem Zeitpunkt auch im Internet unter www.woche-der-seelischen-gesundheit.de.

Beginndatum: Samstag, 30.03.2019, 10.00 Uhr


Seite 1 von 1