Seite 1 von 1

freie Plätze 212AW11001: Astronomie für neugierige Einsteiger

Dieser Kurs richtet sich an alle, die gerne den Himmel und die Bewegungen von Sonne, Mond und Sternen beobachten und mehr darüber wissen möchten.
Erfahrene Kursleitungen und Referent*innen erläutern anschaulich unser Sonnensystem, die Jahresbewegung der Sonne durch den Tierkreis, die Entstehung der Jahreszeiten, Sonnen- und Mondfinsternisse, Ebbe und Flut und die Sternensysteme unserer Galaxie.

Beginndatum: Mittwoch, 29.09.2021, 19.30 Uhr

Edelmann Siegfried


Anmeldung möglich 221AB10004: vhs.wissen live: Galaxien und schwarze Löcher

Seit der Entdeckung der Quasare vor etwa 50 Jahren haben sich die Indizien gehäuft, dass in den Zentren von Milchstraßensystemen massive Schwarze Löcher sitzen, die durch Akkretion von Gas und Sternen
effizient Gravitationsenergie in Strahlung umwandeln. Durch hochauflösende Messungen im Infrarot- und Radiobereich ist es jetzt im Zentrum unserer eigenen Milchstraße gelungen, einen überzeugenden
Beweis für diese Hypothese zu liefern, und gleichzeitig neue und unerwartete Resultate über den dichten Sternhaufen in der unmittelbaren Umgebung des Schwarzen Lochs erbracht.
Hierbei haben neue Entwicklungen in der Infrarotinstrumentierung und der adaptiven Optik und Interferometrie am neuen Großteleskop der ESO, dem VLT, eine wichtige Rolle gespielt.
Gleichzeitig ist es klargeworden, dass die meisten Galaxien massive Schwarze Löcher beherbergen, und dass diese Schwarzen Löcher bereits etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein müssen.
Es werden diese neuen Messungen und ihre Konsequenzen für die Entstehung von Schwarzen Löchern im frühen Universum diskutiert.

Reinhard Genzel - Direktor, MPI für extraterrestrische Physik, Garching
Professor of the Graduate School, Physics and Astronomy, University of California, Berkeley, USA

Beginndatum: Mittwoch, 09.03.2022, 19.30 Uhr

Genzel Prof. Reinhard


Anmeldung möglich 221AB10005: vhs.wissen live: Zusammentreffen von Mensch und Maschine: Mitbewohner, Diener, Kollege oder Konkurrent?

Sowohl im Berufs- als auch im Alltagsleben kommen wir - teils ohne uns dessen bewusst zu sein - ständig mit Techniken der Künstlichen Intelligenz (KI) in Berührung. In stark abgegrenzten Bereichen - etwa bei der Auswertung von medizinischen Bildern - zeigen Maschinen bereits heute quasi-intellektuelle Fähigkeiten, die dem nahekommen oder sogar darüber hinausgehen, was ein Mensch vermag. Welchen Einfluss haben KI-Innovationen auf das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine? Wie könnte eine sinnvolle Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine aussehen? Und wie können Mensch und Maschine voneinander lernen, um komplexe Herausforderungen in hybriden Teams zu meistern. Die Leibnizpreisträgerin Elisabeth André zeigt in ihrem Vortrag, was KI-Systeme wirklich leisten und wie sich Mensch und Maschine in ihrem Zusammenspiel ergänzen - aber nicht ersetzen - können.
Elisabeth André ist Inhaberin des Lehrstuhls für Menschzentrierte Künstliche Intelligenz an der Universität Augsburg. 2019 wurde sie von der Gesellschaft für Informatik als einer der »Zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte« ausgewählt. Sie befasst sich in ihrer Forschung mit der Frage, wie sich die zunehmende Komplexität von Technologien durch einen nutzungszentrierten Entwicklungsprozess abfedern lässt, damit Technik auch in Zukunft für den Menschen beherrschbar bleibt.

Beginndatum: Dienstag, 15.03.2022, 19.30 Uhr

André Prof. Dr. Elisabeth


Anmeldung möglich 221AB10012: vhs.wissen live: Die Evolution der Phantasie: Warum wir ohne Kunst nicht leben können

Kinder singen und tanzen, sie malen Bilder und erzählen Geschichten - und sie tun dies freiwillig, mit großer Ernsthaftigkeit und mit Freude.
Als Erwachsene führen sie ihre Spiele dann oft fort. Und wenn sie einem Publikum gefallen und vor der Kritik bestehen, nennen wir sie Kunst. All dies ist so vertraut, dass man leicht übersieht, wie ungewöhnlich dieses Verhalten aus biologischer Sicht ist. Wann und warum sind die künstlerischen Talente und Interessen in der Evolution entstanden? Haben sie einen direkten Nutzen für das Überleben oder entstanden sie als entbehrlicher Nebeneffekt? Sind es kulturelle Erfindungen oder reine Lusttechnologien? Und was bedeutet dies für die Zukunft der Kunst? Denn Evolution ist Wandel: Verhaltensweisen entstehen, verändern sich und können wieder verschwinden.
Der Vortrag wird schildern, was sich aus Sicht der Evolutionsbiologie zur Entstehung der Kunst sagen lässt und eine mögliche Erklärung vorstellen.
Thomas Junker lehrt Geschichte der Biowissenschaften an der Universität Tübingen. Von 1992-1995 war er Mitherausgeber von Charles Darwins Briefwechsel in Cambridge (England) und Post-doc am Department of the History of Science der Harvard University. Er hat zahlreiche Bücher und Artikel zur Geschichte und Theorie der Evolutionsbiologie und Anthropologie veröffentlicht. Aktuelle Publikation: Die Evolution der Phantasie: Wie der Mensch zum Künstler wurde (Stuttgart: S. Hirzel, 2013), Die verborgene Natur der Liebe: Sex und Leidenschaft und wie wir die Richtigen finden (München: C. H. Beck, 2016).

Beginndatum: Dienstag, 17.05.2022, 19.30 Uhr

Junker Prof. Dr. Thomas


Keine Anmeldung möglich 221AE10401: Naturschutz am Gebäude

Vortrag von Klaus Eisele

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung bei Klaus Eisele an (Tel. 0160 99164962, Mail: buero-lu@t-online.de).
Die Vogelstation im Maudacher Bruch befindet sich in der Speyerer Straße, zwischen Schützenverein und dem Wasserwerk der TWL, und ist ausgeschildert.

Beginndatum: Sonntag, 10.04.2022, 10.00 Uhr




Keine Anmeldung möglich 221AE10402: Unsere heimische Vogelwelt

Vortrag von Klaus Eisele

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung bei Klaus Eisele an (Tel. 0160 99164962, Mail: buero-lu@t-online.de).
Die Vogelstation im Maudacher Bruch befindet sich in der Speyerer Straße, zwischen Schützenverein und dem Wasserwerk der TWL, und ist ausgeschildert.

Beginndatum: Sonntag, 24.04.2022, 10.00 Uhr




Keine Anmeldung möglich 221AE10403: Orbea: Vogelstimmenexkursion

Vortrag von Klaus Eisele

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung bei Klaus Eisele an (Tel. 0160 99164962, Mail: buero-lu@t-online.de).
Die Vogelstation im Maudacher Bruch befindet sich in der Speyerer Straße, zwischen Schützenverein und dem Wasserwerk der TWL, und ist ausgeschildert.

Beginndatum: Sonntag, 01.05.2022, 07.00 Uhr




freie Plätze 221AW11001: Astronomie für neugierige Einsteiger

Dieser Kurs richtet sich an alle, die gerne den Himmel und die Bewegungen von Sonne, Mond und Sternen beobachten und mehr darüber wissen möchten.
Erfahrene Kursleitungen und Referent*innen erläutern anschaulich unser Sonnensystem, die Jahresbewegung der Sonne durch den Tierkreis, die Entstehung der Jahreszeiten, Sonnen- und Mondfinsternisse, Ebbe und Flut und die Sternensysteme unserer Galaxie.

Die Veranstaltungen finden immer am letzten Mittwoch des Monats, wie folgt statt: Mi 23.02.22, Mi 30.03.22, Mi 27.04.22, Mi 25.05.22, Mi 29.06.22 und Mi 27.07.2022
Ort: Geschw.-Scholl-Gymnasium, Raum 132, Friedrich-Heene-Straße 11, 67061 Ludwigshafen am Rhein

Beginndatum: Mittwoch, 23.02.2022, 19.30 Uhr

Edelmann Siegfried


freie Plätze 221DF20607: Was macht ein Stern, wenn wir nicht hingucken?

Explodierende Sterne, bestehende Molekülwolken und kollidierende Galaxien - das Weltall ist alles andere als regungslos. Und dennoch: Viele Prozesse im Universum dauern Millionen von Jahren und sind damit für den Astronomen nicht zu erkennen. In diesem Vortrag wird gezeigt, wie man mit Supercomputern das simuliert, was man mit bloßem Auge nicht sehen kann.

Vortrag von Dr. Daniel Rahner, Physiker

Beginndatum: Donnerstag, 19.05.2022, 15.00 Uhr

Rahner Daniel


Seite 1 von 1