Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 222AA10803: Expedition zur Feireligiösen Landesgemeinde Pfalz - Humanistische Gemeinschaft

In einer Freien Religion wird kein Glaubensbekenntnis vorgegeben und auch keine, als unumstößlich geltende Wahrheit, verkündet. Sie umfasst eine große Bandbreite religiöser, weltanschaulicher und philosophischer Ansichten, wobei der Religionsbegriff von pantheistischen, agnostischen bis hin zu atheistischen Positionen reicht. Gemeinsam sind diesen Positionen Grundsätze, die auf einer humanistisch geprägte Weltanschauung beruhen. Zentral ist die Idee von der Selbstbestimmung des Menschen in religiösen und weltanschaulichen Fragen und die Anforderung an jeden Menschen, möglichst im Einklang von Vernunft und Gefühl, das Leben zum Wohle der Menschheit zu gestalten. Was dies konkret für das Leben und Engagement der Gemeinschaft und für die einzelnen Mitglieder bedeutet, möchten wir bei unserer heutigen Expedition in Erfahrung bringen und freuen uns, die Freireligiöse Landesgemeinde der Pfalz, die ihren Sitz im Johannes-Ronge-Haus in Ludwigshafen hat, näher kennen zu lernen. Es empfangen uns die Präsidentin der Landesgemeinde Frau Tenko Saphira Bauer, die Landessprecherin Frau Marlene-Charlotte Siegel und weitere Mitglieder der Gemeinde.

Beginndatum: Donnerstag, 08.12.2022, 18.30 Uhr

Bauer Tenko Saphira, Siegel Marlene-Charlotte


Anmeldung möglich 222AB10018: vhs.wissen live: Ist Geschichte gestaltbar?

Die Idee, dass Menschen ihre Geschichte machen oder gestalten können, ist aus dem politischen Leben nicht verschwunden. Im Gegenteil scheint sie angesichts der akut gewordenen globalen Probleme wie dem Klimaschutz eine Art Wiedergeburt zu erleben.
»We are here to make history« – mit diesen Worten stimmte 2014 der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, die Regierungsvertreter auf den Klimagipfel in New York ein. Nicht nur Regierungsvertreter und Politiker, auch Bürger und Aktivisten erheben den Anspruch, Geschichte gestalten zu können. Aber die Vorstellung, dass menschliches Handeln sich nicht innerhalb einer vorgegebenen kosmischen Ordnung oder am Leitfaden einer göttlichen Vorsehung abspielt, ist verhältnismäßig jung: Sie ist ein Produkt der Aufklärung. Und unumstritten war sie zu keinem Zeitpunkt. Im Gegenteil: Von Beginn an war sie mit grundsätzlichen, teils religiös, teils philosophisch, teils empirisch motivierten Bedenken konfrontiert.
Kurt Bayertz lehrte bis 2017 praktische Philosophie an der Universität Münster. Für sein Buch „Der aufrechte Gang – Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ wurde er mit dem Tractatus-Preis für philosophische Essayistik ausgezeichnet.
Patrick Bahners ist Journalist im Feuilleton der FAZ. Er hatte Lehraufträge am Historischen Seminar der Universität Bonn und am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Frankfurt am Main inne. 2003/2004 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. 2012 hatte er die Dahrendorf-Gastprofessur an der Universität Konstanz inne.
In Kooperation mit der Gerda Henkel Stiftung.

Beginndatum: Montag, 30.01.2023, 19.30 Uhr

Bayertz Prof. Kurt, Bahners Patrick


Anmeldung möglich 222DF10603: Philosophie im Alltag

In einem Kreis interessierter Laien wird über philosophische Themen gesprochen, die auch unseren Alltag prägen. Philosophische Fragen begleiten uns täglich, ohne dass wir immer darauf achten. Ausgewählte kurze Texte werden zur Verfügung gestellt und gemeinsam besprochen.
Die Teilnehmer*innen erwerben unter systematischer Anleitung Kenntnisse in den Bereichen Philosophie und Ideengeschichte. Außerdem erlernen sie den Umgang mit ethischen Fragestellungen, die für die Gestaltung unserer Gesellschaft Relevanz besitzen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Kursleiter ist Privatdozent für Philosophie an der Universität Heidelberg.

Beginndatum: Dienstag, 06.12.2022, 18.30 Uhr

Scheib Dr. Andreas


Anmeldung möglich 222DF10604: Philosophie im Alltag

In einem Kreis interessierter Laien wird über philosophische Themen gesprochen, die auch unseren Alltag prägen. Philosophische Fragen begleiten uns täglich, ohne dass wir immer darauf achten. Ausgewählte kurze Texte werden zur Verfügung gestellt und gemeinsam besprochen.
Die Teilnehmer*innen erwerben unter systematischer Anleitung Kenntnisse in den Bereichen Philosophie und Ideengeschichte. Außerdem erlernen sie den Umgang mit ethischen Fragestellungen, die für die Gestaltung unserer Gesellschaft Relevanz besitzen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Kursleiter ist Privatdozent für Philosophie an der Universität Heidelberg.

Beginndatum: Dienstag, 17.01.2023, 18.30 Uhr

Scheib Dr. Andreas


Seite 1 von 1