Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Entspannung

Seite 1 von 2

freie Plätze 201EE30105: Waldbaden im Maudacher Bruch

Waldbaden (Shinrin Yoku) - seit Jahren in Japan eine anerkannte Präventionsmethode - ist nun auch bei uns angekommen. Die gesundheitsfördernde Wirkung wurde mittlerweile in zahlreichen Studien nachgewiesen. So aktivieren z.B. chemische Botenstoffe von Bäumen (Terpene) unser Immunsystem, senken Blutdruck und Blutzuckerspiegel. Die wohltuende Atmosphäre des Waldes beruhigt darüber hinaus unser vegetatives Nervensystem und baut Stresshormone ab. Ideal also um abzuschalten, zu entspannen und Kraft zu tanken!

Also ab in den Wald! Auf unseren Schlenderpfaden durch den Maudacher Bruch erleben wir auf eine ganz besondere Art und Weise die Natur. Langsam spazieren, auch mal stehen bleiben oder sitzend verweilen gehen wir in Resonanz mit den Schönheiten und den Schätzen der Natur. Sie lernen ausgewählte Übungen zur Sinneswahrnehmung, kleinere Meditationseinheiten und sanfte Körper- und Atemübungen aus der Achtsamkeit. Für mehr Gelassenheit, Wohlgefühl und Lebensfreude!

Die Dozentin Beate von Borcke ist M.A. Sportwissenschaftlerin (Uni Heidelberg), Dozentin und Ausbilderin (Deutsche Akademie für Waldbaden und Gesundheit), Naturcoach (Kangitanka), Trainerin für Resilienz (BIEK) und Achtsamkeits- und Stressmanagementtrainerin (FitMedi).

Der Kurs findet bei jedem Wetter statt.

Treffpunkt Maudacher Bruch: Parkplatz am Eingang zum Maudacher Bruch in der Gartenstadt, neben Kallstadter Straße 1-7.

Beginndatum: Donnerstag, 12.03.2020, 16.30 Uhr

Beate von Borcke


freie Plätze 201EE30106: Waldbaden im Pfälzer Wald

Waldbaden (Shinrin Yoku) - seit Jahren in Japan eine anerkannte Präventionsmethode - ist nun auch bei uns angekommen. Die gesundheitsfördernde Wirkung wurde mittlerweile in zahlreichen Studien nachgewiesen. So aktivieren z.B. chemische Botenstoffe von Bäumen (Terpene) unser Immunsystem, senken Blutdruck und Blutzuckerspiegel. Die wohltuende Atmosphäre des Waldes beruhigt darüber hinaus unser vegetatives Nervensystem und baut Stresshormone ab. Ideal also um abzuschalten, zu entspannen und Kraft zu tanken!

Also ab in den Wald! Auf unseren Schlenderpfaden durch den Pfälzer Wald erleben wir auf eine ganz besondere Art und Weise die Natur. Langsam spazieren, auch mal stehen bleiben oder sitzend verweilen gehen wir in Resonanz mit den Schönheiten und den Schätzen der Natur. Sie lernen ausgewählte Übungen zur Sinneswahrnehmung, kleinere Meditationseinheiten und sanfte Körper- und Atemübungen aus der Achtsamkeit. Für mehr Gelassenheit, Wohlgefühl und Lebensfreude!

Am Ende des Kurses ist eine gemeinsame Einkehr vorgesehen.

Die Dozentin Beate von Borcke ist M.A. Sportwissenschaftlerin (Uni Heidelberg), Dozentin und Ausbilderin (Deutsche Akademie für Waldbaden und Gesundheit), Naturcoach (Kangitanka), Trainerin für Resilienz (BIEK) und Achtsamkeits- und Stressmanagementtrainerin (FitMedi).

Der Kurs findet bei jedem Wetter statt.

Der Treffpunkt im Pfälzer Wald wird noch bekannt gegeben, sie finden Ihn unter www.vhs-lu.de. Gerne informiert Sie Juliane Krohn unter der Telefonnummer 0621 504-2017.

Beginndatum: Samstag, 04.04.2020, 11.00 Uhr

Beate von Borcke


freie Plätze 201EE30111: Einführung in buddhistische Meditation

Meditation ist ein Übungsweg, auf dem der Geist zu Ruhe und Klarheit finden kann. Meditation hilft uns, achtsam die Gefühle und Gedanken wahrzunehmen, denen wir uns mitunter ausgeliefert fühle, und unser Denken und Fühlen in förderlicher Weise für uns und die Mitwelt zu gestalten. Wir können der Weisheit unseres Herzens lauschen und eine größere Freiheit von unseren Ängsten, Sorgen und unheilsamen Emotionen gewinnen.
Forschungsergebnisse zeigen, dass schon eine wenige Wochen ausgeübte Meditationspraxis eine wohltuende Wirkung auf uns hat.
Sie lernen auch, im Gehen zu meditieren und wie Sie alltägliche Verrichtungen zur Meditation und Achtsamkeit nutzen können.
Der Schwerpunkt im Kurs liegt auf Zen-Meditation.

Beginndatum: Mittwoch, 29.01.2020, 17.30 Uhr

Gabriele Engl


freie Plätze 201EE30112: Einführung in Autogenes Training (AT)

Das Autogene Training (AT) ist eine schulmedizinisch anerkannte Methode der konzentrativen Selbstentspannung, die hilft, Stress, Nervosität, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen abzubauen. In Verbindung mit Elementen aus der Tiefenmuskelentspannung und sanften Dehnübungen erfahren Sie eine vertiefte Atmung sowie eine Harmonisierung des vegetativen Nervensystems. AT führt dabei schrittweise in eine loslassende Haltung. Ziel ist, dass Sie im Anschluss an den Kurs Autogenes Training ohne Anleitung anwenden können. AT wird auf dem Stuhl sitzend und im Liegen praktiziert.

Beginndatum: Mittwoch, 04.03.2020, 17.30 Uhr

Brigitte Blank


freie Plätze 201EE30114: Qi Gong - Baduanjin

Harmonie von Körper und Geist bilden den Schlüssel zur Gesundheit. "Qi Gong" von "Qi" Lebensenergie/Atem und "Gong" Arbeit (auch Körperarbeit) ist ein ganzheitliches Übungssystem.
Qigong ist eine einfache Übungsmethode, die unabhängig vom Alter ausgeübt werden kann. Die Übungen sind weder spektakulär noch artistisch, sondern gleichen sehr den Bewegungsmustern des alltäglichen Lebens.
Sie sind eine harmonische Verbindung von Aufmerksamkeit, Atmung und Bewegung. Die Bewegungsabläufe sind sanft, geschmeidig, langsam, natürlich, vielfältig, leicht zu erlernen und können somit gut in den eigenen Alltag integriert werden.
Durch langsames, entspanntes und kontinuierliches Üben kann die Gesundheit verbessert werden, kann die Lebenskraft gestärkt und können Körper und Geist zusammengeführt werden. All dies geschieht achtsam und stetig , Schritt für Schritt.

Beginndatum: Samstag, 01.02.2020, 09.30 Uhr

Petra Mahr


Anmeldung möglich 201EE30117: Taiji - der sanfte Weg

Taijiquan (auch: T'ai Chi Ch'uan) kann von Frauen und Männern in jedem Alter betrieben werden. Einzige Voraussetzungen für das Erlernen der Bewegungsprinzipien des Taijiquan sind Beharrlichkeit und Freude am Üben.
Die Bedeutung für die Gesundheitspflege liegt im Prinzip der Weichheit, die seit dem 20. Jahrhundert bei der Ausübung im Vordergrund steht. In der chinesischen Medizin wird Taijiquan zur Steigerung der Selbstheilungskräfte und zur Krankheitsprophylaxe empfohlen. Über eine Verbesserung der Körperhaltung und die Stimulierung der körpereigenen Kraft bewirkt es eine Stärkung der inneren Organe.
Als Weg des Loslassens und Entspannens ist Taijiquan zugleich eine Meditation in der Bewegung. Es hat eine beruhigende Wirkung auf den Geist, fördert Ausgeglichenheit und verbessert das Konzentrationsvermögen. Die sanften, harmonischen Bewegungen entstammen einer Kampfkunst, bei der es nicht um Muskelkraft und Schnelligkeit geht, sondern bei der das Weiche über das Harte siegt. Es ist die Kunst zu kämpfen, ohne zu kämpfen.
In diesem Kurs lernen Sie eine Kurzform des Yang-Stils nach Professor Cheng Man Ching - alternative Schreibweise Zheng Manqing - (1900 -1975).

Beginndatum: Dienstag, 28.01.2020, 18.00 Uhr

Ingo Ellerhold


freie Plätze 201EE30118: Der Weg des Taijiquan

In der traditionellen chinesischen Medizin spielen Bewegungsübungen eine zentrale Rolle. Dazu zählen die verschiedenen Systeme des Qigong, aber eben auch das Taijiquan.
Beim Üben soll der Körper "entspannt" sein, der Atem tief, locker und natürlich fließen. Durch die angestrebte Bauchatmung ist die Atemfrequenz deutlich niedriger, als in der normalerweise verwendeten Brustatmung.
Mit einem Minimum an Kraft wird das Taijiquan langsam geübt um die Techniken korrekt auszuführen-der Übende soll sich natürlich, entspannt, locker und fließend bewegen.
Die Übungen werden dabei vor allem vorbeugend zur allgemeinen geistigen und körperlichen Gesunderhaltung des Menschen eingesetzt.
Ruhe, Entspannung, Stabilität, Gleichmäßigkeit, Langsamkeit, Harmonie und Verbindung sind das Ziel und der Weg des Taijiquan.

Beginndatum: Dienstag, 21.04.2020, 18.00 Uhr

Ingo Ellerhold


freie Plätze 201EE30119: Kundalini-Yoga - NEU

Diese Form des Yogas zeichnet sich durch fest strukturierte Übungsreihen (auch Kriyas genannt) aus, die dynamische und meditative Körperhaltungen im Sitzen, Liegen und Stehen zu einem wohltuenden Bewegungsablauf kombinieren.
Die Verbindung vielfältiger Atemtechniken mit dem Singen von herzöffneden Mantras (Liedern) und dazu abgestimmten Mudras (Finger-/Handhaltungen) lässt Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan in seiner Ganzheit erfahren.
Kundalini Yoga schult die Wahrnehmung unseres Körpers mit all seinen Möglichkeiten und seinen Grenzen. So können wir achtsam die eigenen Ressourcen, die für die Regeneration und Erholung zuständig sind, stärken und erweitern. Mental und körperlich zur Ruhe gekommen, hilft es uns, den Herausforderungen des Alltags gelassen zu begegnen.

Bitte 2 h vorher nicht essen oder nur leichte Kost verzehren.

Beim ersten Termin kann geschnuppert werden. Bitte melden Sie sich hierfür als Interessent*in an.

Beginndatum: Dienstag, 21.04.2020, 19.45 Uhr

Georgia Dimitropoulou


freie Plätze 201EE30120: Hatha-Yoga - NEU

Körperübungen und -Haltungen (Assanas) zur Dehnung, Kräftigung und für mehr Beweglichkeit. Körperwahrnehmung mit dem Atem zu (Tiefen)-Entspannung, Beruhigung des Geistes, Stärkung der Gesundheitskompetenzen für die stressreduzierte Gesaltung des Alltags.

Beim ersten Termin kann geschnuppert werden, bitte melden Sie sich als Interessent*in bei der Volkshochschule an.

Beginndatum: Dienstag, 03.03.2020, 18.15 Uhr

Katharina Mrzewa


freie Plätze 201EE30121: Hatha-Yoga - NEU

Körperübungen und -Haltungen (Assanas) zur Dehnung, Kräftigung und für mehr Beweglichkeit. Körperwahrnehmung mit dem Atem zu (Tiefen)-Entspannung, Beruhigung des Geistes, Stärkung der Gesundheitskompetenzen für die stressreduzierte Gesaltung des Alltags.

Beim ersten Termin kann geschnuppert werden, bitte melden Sie sich als Interessent*in bei der Volkshochschule an.

Beginndatum: Dienstag, 05.05.2020, 18.15 Uhr

Katharina Mrzewa


Seite 1 von 2