Seite 1 von 1

freie Plätze AF20603: Inspiration Matisse

Zur Sonderausstellung der Kunsthalle Mannheim mit rund 100 ausgewählten Gemälden, Plastiken und graphischen Arbeiten, wird uns die Referentin in das Leben und Werk von Henri Matisse einführen. Als Lehrer an der von ihm 1908 in Paris gegründeten "Académie Matisse" zog er auch viele deutsche Maler an, u.a. Hans Purrmann sowie dessen Ehefrau, Mathilde Vollmoeller, ebenfalls Malerin. Matisse gilt als wichtiger Anreger der Kunst der Moderne und begeistert mit seinen eigenen Werken bis heute.

Vortrag von Dr. Dorothee Höfert, Kunsthistorikerin

Beginndatum: Dienstag, 01.10.2019, 18.30 Uhr

Dr. Dorothee Höfert


freie Plätze AF20605: Clara Schumann-Wiek

Am 13. September 1819, vor 200 Jahren, wurde Clara Schumann geboren. Sie wurde von ihrem Vater Friedrich Wieck unterrichtet, der die Absicht hatte, aus ihr ein Wunderkind am Klavier zu machen. Clara entwickelte sich zu einer berühmten Pianistin und Komponistin der Romantik. Sie war mit dem Komponisten, Musikkritiker und Dirigenten Robert Schumann verheiratet.
Vortrag von Dr. Wiltrud Banschbach-Hettenbach, Vorsitzende von Frau und Kultur

Beginndatum: Donnerstag, 24.10.2019, 15.00 Uhr

Dr. Wiltrud Banschbach-Hettenbach


freie Plätze AF20607: Anselm Kiefer

Er gehört zu den bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart, der mit riesigen Bildern seltsame Landschaften formt, menschenleer, gigantisch - wie aus einer untergegangenen Welt. Assoziativ schlägt er einen weiten Bogen vom Mythos zur Geschichte, vor allem bezogen auf die Geschehnisse der NS-Zeit. Seine Werke greifen auch Motive aus dem Alten Testament, aus der Kabbala und aus der Lyrik eines Paul Celan, einer Ingeborg Bachmann auf.

Vortrag von Dr. Dorothee Höfert, Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 14.11.2019, 15.00 Uhr

Dr. Dorothee Höfert


freie Plätze AF20609: Die Explosion der Farben - Impressionismus und moderne Farbstoffe

Lange hatten sich die Künstler mit natürlich vorkommenden Farbstoffen und Pigmenten begnügen müssen, insbesondere brillante Farben waren oft schwer erhältlich und teuer: Ultramarinblau, Zinnober, Auripigment... Die Palette wurde lange von Erdtönen bestimmt. Manche Maler wie Rembrandt sind für ihre Gemälde in gedeckten Farbtönen bekannt. Besonders den Impressionisten, die den flüchtigen Eindruck und die Stimmung schnell vergehender Szenen mit Hilfe einer gesteigerten Farbigkeit in ihren Gemälden wiedergeben wollten, war die Beschränkung der traditionellen materiellen Farbpalette schmerzlich bewusst. Als die Suche nach neuen, synthetisch hergestellten Pigmenten zu einer wahren Explosion der Farben führte, stürzten sie sich begeistert auf die neuen Farben und probierten alle aus - und mussten auch negative Erfahrungen machen, weil viele besonders brillante Farbstoffe wenig beständig waren.

Vortrag von Dr. Ulrich Karl, Chemiker

Beginndatum: Donnerstag, 28.11.2019, 15.00 Uhr

Dr. Ulrich Karl


freie Plätze AF20610: Kunstseminar Der Blaue Reiter - Teil I

Kandinsky äußerte sich 1930 in seinem Rückblick zur Namensgebung: "Den Namen Der Blaue Reiter erfanden wir am Kaffeetisch in der Gartenlaube in Sindelsdorf. Beide liebten wir blau, Marc - Pferde, ich - Reiter. So kam der Name von selbst."

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 16.01.2020, 15.00 Uhr

Gordana Mlakar, M.A.


freie Plätze AF20611: Kunstseminar Der Blaue Reiter - Teil II

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 23.01.2020, 15.00 Uhr

Gordana Mlakar, M.A.


freie Plätze AF20612: Kunstseminar Der Blaue Reiter - Teil III

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 30.01.2020, 15.00 Uhr

Gordana Mlakar, M.A.


Seite 1 von 1