Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Ehrenamtliche Betreuer*innen und "Vortragsreihe Ihr Mut schafft Perspektiven"

Seite 1 von 1

freie Plätze 201EB30313: Ihr Mut schafft Perspektiven
Und plötzlich war die Karte weg - Kontopfändung, was nun?

Die Zahl der Kontopfändungen ist seit der Einführung des Pfändungsschutzkontos stark gestiegen. Auf 5,4 Millionen Bankkonten wurde im Jahr 2014 zugegriffen, und damit auf 30 Prozent mehr als 2008, zwei Jahre vor der Reform. Zum selben Zeitpunkt waren bei der Schufa etwa 1,8 Millionen Pfändungsschutzkonten gemeldet. Wie können Betroffene und deren rechtliche Betreuer mit Überschuldung und Kontopfändung umgehen?
Der Referent ist Sozialarbeiter und Schuldnerberater der BASF Stiftung Ludwigshafen.

Beginndatum: Dienstag, 28.01.2020, 18.00 Uhr

Martin Strohschein


freie Plätze 201EB30314: Ihr Mut schafft Perspektiven
Wie setze ich meine Rechte durch?

Ob das Sozialamt die Heimkosten nicht übernehmen will, das Jobcenter die Miete nicht zahlt oder die Rentenversicherung eine Erwerbsunfähigkeitsrente ablehnt - mit dem Sozialrecht kommt man insbesondere als rechtlicher Betreuer häufig in Kontakt, wenn auch nicht immer mit dem Ergebnis, das man sich vorgestellt hätte. Bringt auch ein Widerspruch keinen Erfolg, bleibt immer noch der Gang zum Sozialgericht. Als Fortführung der letztjährigen Veranstaltung wird Jürgen Scheidt, Richter am Sozialgericht Speyer, über die Möglichkeiten des Sozialrechts informieren.

Beginndatum: Dienstag, 21.04.2020, 18.00 Uhr

Jürgen Scheidt


freie Plätze 201EC30002: Qualifizierung und Vorbereitung für ehrenamtliche Betreuer*innen - und solche, die es werden wollen

Die gesetzliche Betreuung nach §1896 BGB ist ein Ehrenamt. Sie ist eine anspruchsvolle Aufgabe und erfordert ein hohes Maß an persönlichem Einsatz und sozialer Kompetenz. Deswegen bietet die "Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine" ein qualifiziertes Schulungskonzept an. Dieses soll auf die Aufgabe, sich der Belange von Menschen anzunehmen, die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, vorbereiten beziehungsweise dafür qualifizieren.
Regelmäßig Teilnehmende erhalten ein Abschlusszertifikat.

Programm:

26.02.2020 Was ist Betreuung?
Eröffnung durch die Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine.
Wer wird wie, warum und für wen gesetzliche Betreuerin/gesetzlicher Betreuer? Grundzüge des Betreuungsrechts.

04.03.2020 Rechte und Pflichten der Betreuer*innen
in der praktischen Umsetzung
Aufwandsentschädigung, Haftpflichtversicherung, Bericht und Rechnungslegung für das Gericht - erklärt anhand praktischer Beispiele und Übungen.

11.03.2020 Krankheitsbilder in der gesetzlichen Betreuung
Vorstellung psychiatrischer und somatischer Krankheitsbilder, die zur Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung führen und Besonderheiten im persönlichen Umgang mit den Betroffenen.

18.03.2020 Konfliktlösungen - Betreuende als Konfliktmanager*in
Methoden der Kommunikation und Störungen in der Kommunikation

25.03.2020 Was oder wen finde ich wo?
Notwendige Infrastruktur für Betreuende - eine Übersicht über das Sozialsystem

01.04.2020 Du bist Betreuer*in - dann bist du doch zuständig für...! ?
Rollenbilder - wie sehe ich meine Identität als Betreuer*in, wie sehen sie andere? Abschlussabend und Übergabe der Zertifikate durch Vertreter*innen der Betreuungsbehörde und des Betreuungsgerichts.

Informationen erhalten Sie bei Maité Steuerwald, Kommunaler Betreuungsverein Ludwigshafen a. Rh. e. V., Mitglied der AG BV, Tel. 0621 504-2693, E-mail: maite.steuerwald@ludwigshafen.de

Beginndatum: Mittwoch, 26.02.2020, 17.30 Uhr

Petra Maier


Seite 1 von 1