Das Programmangebot des Fachbereichs Mensch, Gesellschaft, Politik ist breit gefächert und umfasst sowohl politische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen.

Es vermittelt Bürgerinnen und Bürgern Kenntnisse, Fähigkeiten und Orientierung, um als kundige und mündige Mitglieder der Gesellschaft diese erfolgreich und verantwortungsbewusst mitzugestalten.

Kursbereiche >> Mensch - Gesellschaft - Politik >> Utopie jetzt - transformatives Denken und Handeln

Seite 1 von 2

freie Plätze 202AA10402: "Noch schnell die Welt retten - Moment mal...!"
Transformativer Theaterworkshop

Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss. (Aus der Erd-Charta)
Angesichts der Dringlichkeit und des Ausmaßes der Herausforderungen vor denen wir global stehen, ist es leicht, sich überfordert, eingeschüchtert und gelähmt zu fühlen. Kombiniert mit Zeitdruck und Stress wird so unser Anliegen, uns positiv für die Zukunft einzusetzen, gelähmt und Schachmatt gesetzt. In diesem kreativen Zukunftstraining setzen wir deswegen diesem inneren Konflikt Empathie, Mut und ein Lernen mit Spielfreude entgegen.
Seit jeher hat die Menschheit das Erzählen von Geschichten genutzt, um Herausforderungen zu meistern, Zusammenhänge zu beleuchten, Gemeinschaft zu finden. Daher kommt hier das Theater zum Einsatz. Spielerisch, mit Herz, Kopf und Hand, erforschen wir den Zusammenhang zwischen dem immer schneller werdenden Tempo unserer Zeit und der großen, konstruktiven Kraft des einzelnen, bewusst wahrgenommen Momentes.
Improspiele, Wahrnehmungsübungen und die intensive Auseinandersetzung des Einzelnen mit sich und der Welt bieten eine Möglichkeit, in Gemeinschaft mit anderen Spaß und Neugier zu erleben - auch und gerade im Angesicht der drohenden Katastrophe.
Der eineinhalbtägige Workshop richtet sich an alle interessierten Menschen ab 14 Jahren mit und ohne Schauspielerfahrung.
Bewegungsfreundliches Schuhwerk (Hallenturnschuhe, Gymnastikschuhe o.ä.) und bequeme Kleidung tragen.

Beginndatum: Freitag, 15.01.2021, 18.00 Uhr

Blanke Catriona, Stirn Axel


Kurs ausgefallen 202AA10404: "Escape Game for Future" - gestaltet euren eigenen Escape-Room zur Rettung der Welt

Dein Herz schlägt für Fridays für Future? Du möchtest etwas zum Besseren verändern und gleichzeitig Spaß haben? Mit "Escape Game for Future" lernst Du spannende Möglichkeiten kennen, wie Du auf die Herausforderungen unserer Zeit, den Klimawandel, die Umweltzer¬störung, Ausbeutung und Armut aufmerksam machen kannst - ohne erhobenen Zeigefinger, aber umso eindringlicher.
Während des Workshops:
- befassen wir uns mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN
- Du lernst, wie man schwierige Inhalte spielerisch verpacken und aufbereiten kann
- wie ihr euch im Team eine spannende Rahmengeschichte ausdenken könnt und worauf ihr dabei achten müsst.
- wie ihr gemeinsam ein eigenes Escape- Game entwickelt und einen Escape- Room ausstattet.
Am Ende wird Eurer Escape-Game in einer Schule oder Einrichtung eurer Wahl aufgebaut und gespielt. Dadurch werdet ihr noch mehr Menschen überzeugen, dass sie in Zukunft durch ihr Handeln etwas erreichen können.

Beginndatum: Montag, 19.10.2020, 10.30 Uhr

Frankenbach Andrea


freie Plätze 202AB10902: Die Naturfreundebewegung - Pioniere des sozial-ökologischen Handelns

Im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts ergreift die Sehnsucht nach einem freien, unbeschwerten Leben in der Natur viele jungen Menschen der damaligen Zeit. Da Arbeiterjugendliche zu dieser Zeit in die bürgerlich organisierten Wander- und Bergsteigervereine keinen Zutritt hatten, schlossen sich 1895 die ersten Naturfreunde zusammen. Solidarisches Handeln untereinander und der ökologisch achtsame Umgang mit der Natur waren hierbei von Anfang an wichtige Prinzipien. Heute sind die Naturfreunde eine internationale Bewegung in 21 Ländern und alle, die am Wochenende im Pfälzer Wald wandern gehen, profitieren von bewirteten Naturfreundehäusern. Doch wie sehen die Gegenwart und Zukunft der einstigen Pionierbewegung aus?
Der Ludwigshafener Historiker Dr. Klaus J. Becker referiert über die Entstehungsgeschichte der Naturfreundbewegung und lädt anschließend zu Austausch und Diskussion über Hintergründe und Zukunftsperspektiven.

Beginndatum: Mittwoch, 04.11.2020, 19.00 Uhr

Becker Dr. Klaus Jürgen


freie Plätze 202AB10904: Klimagerechte Stadtentwicklung

Städte tragen mit ihren Gesamtemissionen erheblich zum Klimawandel bei und sind gleichzeitig von dessen Folgen in besonderem Maße betroffen. Bereits heute sind die Ballungszentren für ca. 80 Prozent der vom Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich. Was können Städte und Gemeinden tun, um diese für alle gefährliche Entwicklung aufzuhalten, und das angesichts anderer immenser Probleme? Wie kann ein klimagerechter und energieeffizienter Stadtumbau gelingen? Unsere Referentin des Abend Dr. Astrid Kleber arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am "Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen Rheinland-Pfalz. Neben der Erstellung von Klimaindikatoren für Rheinland-Pfalz beziehen sich die Schwerpunkte ihrer Arbeit auf die Handlungsfelder Raumordnung und Landesplanung, Biodiversität und Menschliche Gesundheit.

Beginndatum: Freitag, 30.10.2020, 19.00 Uhr

Kleber Dr. Astrid


Anmeldung möglich 202AB10906: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Webseminarreihe für Frauen
Nachhaltig leben ohne Plastik

Plastik umgibt uns überall im alltäglichen Leben. In Gebrauchsgegenständen, in Verpackungen, in der Kleidung und sogar als kleinste Teilchen in Kosmetikartikeln.
Jährlich produziert jede*r Deutsche*r durchschnittlich 37,4 Kilogramm Plastikmüll, damit belegen wir den dritten Platz im EU-Ranking. Weltweit gesehen gelangt außerdem auf den verschiedensten Wegen in etwa 9 Millionen Tonnen Plastikmüll pro Jahr über unsere Flüsse in die Weltmeere. Die Folgen sind unermesslich. Doch wie genau gelangt das Plastik eigentlich in die Meere und welche Auswirkungen ziehen dies mit sich? Wie kann man im Alltag den Plastikkonsum ganz leicht reduzieren, sei es beim Einkauf von Lebensmitteln und Kleidung oder im alltäglichen Handeln.
Diese Fragen sowie noch viele weitere Hintergründe und Alternativen zum Plastik werden innerhalb dieses Webseminars beantwortet und vorgestellt. Gerne können auch Sie sich einbringen und bspw. Ihre Ideen zur Plastikvermeidung während des Webseminars im Chat miteinander teilen.

Beginndatum: Mittwoch, 28.10.2020, 20.00 Uhr

Blees Natalie


Anmeldung möglich 202AB10907: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Webseminarreihe für Frauen
Auf geht's! Mein Weg in ein nachhaltiges Leben

Veränderung ist Teil des Lebens - ein manchmal beunruhigender, oft spannender und positiver Teil. Die Referentin macht in ihrem Webinar deutlich, dass es zunächst um die Frage gehen muss, warum ich nachhaltig leben möchte. Bedeutet nachhaltiges Leben Verzicht oder Gewinn?
Sie beschäftigt sich weiter mit den Fragen, warum es so schwer ist, sich zu ändern, welche psychologischen Aspekte dabei eine Rolle spielen. Was sind die Kipp-Punkte im Klima, Gesellschaft - und bei mir? Wie und wo soll ich anfangen?
Sie beschreibt konkrete weitere Schritte in ein nachhaltiges Leben und ermutigt dranzubleiben. Wie schafft man das? Wie geht man mit der schwierigen Balance zwischen "Beispiel-sein" und "Nervtöter" um?

Beginndatum: Mittwoch, 09.12.2020, 20.00 Uhr

Winter Dr. Maiken


Anmeldung möglich 202AB10908: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Eine Webseminarreihe für Frauen
Fairer Handel stärkt Frauenrechte

Kaffee und Kakao gehören zu unseren beliebtesten Genussmitteln und gerne tragen wir von Kopf bis Fuß Kleidung aus angenehmer Baumwolle. Alle drei Produkte scheinen für uns im Handel unbegrenzt zu erschwinglichen Preisen verfügbar und leider denken wir beim Kauf zu selten darüber nach, woher diese Produkte eigentlich kommen und unter welchen Bedingungen sie angebaut, geerntet und gehandelt werden.
Fairtrade Deutschland Referentin Wynnie Kangwana Mbindyo wird die unmittelbaren Zusammenhänge zwischen fairem Handel und der Stärkung von Frauenrechten erläutern. Denn allermeist sind es Frauen, die als billige Arbeitskräfte auf den Plantagen in den Erzeugerländern ausgebeutet werden. An konkreten Beispielen aus Asien und aus Ost- und Westafrika zeigt sie auf, dass es auch anderes geht und wie es mit den Fairtrade- Standards gelingt, die Frauen in ihren Rechten zu stärken und für gute Arbeits- und Produktionsbedingungen zu sorgen. In diesem Zusammenhang wird gleichfalls deutlich, welcher Verantwortung wir mit unseren Kaufentscheidungen haben und welchen Beitrag wir als Verbraucher*innen leisten sollten.

Beginndatum: Mittwoch, 18.11.2020, 20.00 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


Anmeldung möglich 202AB10909: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Webseminarreihe für Frauen
Fairtrade in der Textilproduktion - von Baumwollanbau bis zur Konfektionierung

(Irr)Wege unserer Kleidung: Ausdruck von Individualität, der Persönlichkeit, des Lebensgefühls - das sind nur einige Aspekte dessen, was Kleidung für uns bedeutet.
Selten machen wir uns Gedanken darüber, aus was und wo unsere Kleider eigentlich hergestellt werden.
Im Durchschnitt kauft sich jeder Deutsche 40 bis 70 Kleidungsstücke pro Jahr. Das entspricht einem Gewicht von 14 Kilogramm.
Doch wissen wir eigentlich, was wir kaufen und tragen?
Kennen wir die vielen Produktionsschritte, die beispielsweise eine Jeans durchläuft, bevor wir sie im Geschäft kaufen. Es steckt mehr dahinter, u. a. die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die an diesem Prozess maßgeblich beteiligt sind.
Fairtrade bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern eine bessere Alternative beim Einkauf von Textilien.

Beginndatum: Freitag, 04.12.2020, 20.00 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


freie Plätze 202AC10404: Flower Power - wie fairer Handel Frauenrechte stärkt!

Am 14. Februar ist es wieder sowiet, wir schenken Blumen zum Valentinstag. Die Rose ist dabei die mit Abstand beliebteste Schnittblume in Deutschland. Um die Nachfrage zu decken, wird ein Großteil der Rosen importiert. Selten denken wir beim Schenken darüber nach, wo diese Blumen eigentlich herkommen und unter welchen Arbeitsbedingungen sie "produziert" werden . Fairtrade Referentin Wynnie Kangwana Mbindyo von der Fairtrade Initiative Saarbrücken / Saarland wird uns aufzeigen, wie fairer Blumenhandel die Frauernrechte auf Blumenfarmen in Ostafrika und Lateinamerika stärkt. Dort bestehen viele Herausforderungen - oft kennen die Arbeiterinnen ihre Rechte nicht einmal. Die Stärkung der Gleichberechtigung ist einer der Schwerpunkte von Fairtrade, so schreiben die Fairtrade-Standards unter anderem feste Arbeitsverträge und auch die einheitliche Bezahlung von Frauen und Männern bei gleicher Tätigkeit vor.
Mit dem seit 2005 exitierenden Fairtrade Siegel für Blumen, erhalten wir von Wynnie Kangwana Mbindyo gleichfalls Hinweise, woran wir fairen Blumenhandel erkennen und wo es diese Blumen zu kaufen gibt.

Beginndatum: Freitag, 12.02.2021, 18.30 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


freie Plätze 202AC10409: Klimafreundlich von A nach B: Umstieg auf ÖPNV und Fahrrad leicht gemacht

Sie möchten einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und überlegen, Ihr Fahrverhalten zu ändern? Statt das Privatauto mehr öffentliche Verkehrsmittel und/oder das Fahrrad benutzen, wäre Ihnen zwar sympathisch, aber Sie trauen sich nicht so recht?
Fahrpläne, Tarife, fehlende Verbindungen, unattraktive Fahrradstrecken und das unberechenbare Wetter können natürlich abschreckend wirken, aber mit etwas Wissen werden die Hürden schon deutlich niedriger. Dieses Seminar hilft Ihnen dabei.
Der Referent - aktiv beim BUND und im Verkehrsclub Deutschland (VCD) - zeigt Ihnen, wie der Umstieg ganz einfach geht. Gemeinsam mit ihm erarbeiten Sie individuelle und praxisgerechte Lösungen. Und nach einem ersten Ausprobieren werden Sie merken: Spaß macht es auch noch!

Beginndatum: Mittwoch, 20.01.2021, 18.30 Uhr

Sturm Thomas


Seite 1 von 2