Von drei Hügeln hat (nach Theodor Heuss) Europa seinen Ausgang genommen: Von Golgatha, von der Athener Akropolis und vom römischen Kapitol.

Deshalb ist die Beschäftigung mit der griechisch-römischen Antike eine wichtige Voraussetzung dafür, sich heute als Europäer empfinden zu können. Die gemeinsamen Grundlagen allen Interessierten zu erklären hat die Lebendige Antike Ludwigshafen sich zum Ziel gesetzt: Eine sehr aktuelle Aufgabe.

Weitere Informationen zur Lebendigen Antike Ludwigshafen finden Sie unter www.lebendige-antike-ludwigshafen.de/

Kursbereiche >> Mensch - Gesellschaft - Politik >> Lebendige Antike Ludwigshafen

Seite 1 von 1

freie Plätze AD20604: Spott, Kritik und Politik

Die griechische Komödie aus der klassischen Zeit, also der Zeit eines Sokrates und Perikles, umfasst das ganze Leben in Athen, verschont weder die Philosophen noch die Politiker mit Spott. Sie dringt aber auch in ungeahnte Phantasieräume vor: Das Wolkenkuckucksheim hat seinen Ursprung in der attischen Komödie.

Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Zimmermann, Freiburg im Br.

Beginndatum: Mittwoch, 13.11.2019, 19.30 Uhr

Prof. Dr. Dr.h.c. Bernhard Zimmermann


freie Plätze AD20605: Tiryns: Ein mykenisches Machtzentrum Griechenlands

Gegenstand des Vortrags bildet der Zeitraum der Umformung der mykenischen Palastgesellschaften (13. Jh. v. Chr.) in jene der Nachpalastzeit (12. Jh.v.Chr.).
Am Beispiel des mykenischen Palastzentrums von Tiryns (in der Argolis) soll eine Neubewertung dieses historischen Wandlungsprozesses vorgenommen und dabei deutlich gemacht werden, dass eine pauschale Klassifizierung der Zeit nach 1200 v.Chr. als "Dunkle Jahrhunderte" unzutreffend ist. Im Gegenteil lassen sich in Tiryns anhand neuester Ausgrabungsergebnisse erstaunliche Kontinuitätslinien zwischen den Jahrzehnten vor und nach der Zerstörung des Palastes um 1200 v.Chr. aufzeigen.

Vortrag von Prof. Dr.Joseph Maran, Heidelberg

Beginndatum: Mittwoch, 27.11.2019, 19.30 Uhr

Prof. Dr. Joseph Maran


Seite 1 von 1