Von drei Hügeln hat (nach Theodor Heuss) Europa seinen Ausgang genommen: Von Golgatha, von der Athener Akropolis und vom römischen Kapitol.

Deshalb ist die Beschäftigung mit der griechisch-römischen Antike eine wichtige Voraussetzung dafür, sich heute als Europäer empfinden zu können. Die gemeinsamen Grundlagen allen Interessierten zu erklären hat die Lebendige Antike Ludwigshafen sich zum Ziel gesetzt: Eine sehr aktuelle Aufgabe.

Weitere Informationen zur Lebendigen Antike Ludwigshafen finden Sie unter www.lebendige-antike-ludwigshafen.de/

Kursbereiche >> Mensch - Gesellschaft - Politik >> Lebendige Antike Ludwigshafen

Seite 1 von 1

freie Plätze AD20601: Kaiser Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike

Exkursion nach Speyer und Führung durch die Sonderausstellung.
An der Vorbereitung der Ausstellung sind das Historische Museum und die Landesarchäologie Rheinland-Pfalz (GDKE) in Speyer sowie die Universität Heidelberg (HCCH) beteiligt. Die Führung wird einer der Kuratoren übernehmen.
Die Eintrittsgebühren und entstehende Kosten für eine Führung entrichten die Teilnehmenden vor Ort. Die Anreise erfolgt individuell.
Anmeldung bitte direkt bei Herrn Dr. Kuntz: Tel. 06324/3179

Beginndatum: Mittwoch, 19.09.2018, 16.00 Uhr


Keine Anmeldung möglich AD20602: Die Ethik Epikurs als Wissenschaft nüchtern kalkulierter Bedürfnisbefriedigung

Auf der Grundlage einschlägiger griechischer und römischer Texte sollen diejenigen naturwissenschaftlichen, psychologischen und soziologischen Einsichten des Epikureismus vorgeführt werden, die bis heute gültig geblieben sind, sowie die Ratschläge für eine richtige Lebensweise, die sich aus ihnen ableiten lassen.

Vortrag von Prof. Dr. Christoff Neumeister, Universität Frankfurt a. M.

Beginndatum: Dienstag, 25.09.2018, 19.30 Uhr


Keine Anmeldung möglich AD20603: Der Reigen nach Ovid. Liebesqualen im 10. Buch der Metamorphosen

Ovids Gesang des Orpheus in seinen Metamorphosen ist mit Liebe in ihren illusionären Dimensionen in den verschiedensten Ausformungen befasst. Der Vortrag will zeigen, dass der Dichter aus Sulmo in psychologischem Wissen seiner Zeit weit voraus war.

Vortrag von Prof. Dr. Christine Walde, Mainz

Beginndatum: Mittwoch, 10.10.2018, 19.30 Uhr

Prof. Dr. Christine Walde


Keine Anmeldung möglich AD20604: Die Lust am Töten. Öffentliche Straf- und Hinrichtungsrituale und der Tod als Spektakel im kaiserzeitlichen Rom

Die Verbreitung der griechisch-römischen Zivilisation gilt als wichtigste Leistung des kaiserzeitlichen Rom. Dabei wird jedoch gerne übersehen, dass die öffentliche Inszenierung von Gewalt (in Straf- und Hinrichtungsritualen, aber auch bei blutigen Gladiatoren"spielen") eine entscheidende Legitimationsbasis darstellte. Der Vortrag thematisiert diese römische "Lust am Töten" und bestimmt ihren Platz im Alltag und im Selbstverständnis der Römer.

Vortrag von Prof. Dr. Johannes Hahn, Münster i. W.

Beginndatum: Freitag, 09.11.2018, 19.30 Uhr

Prof. Dr. Johannes Hahn


Keine Anmeldung möglich AD20605: Die Orestie des Aischylos - Geburtsstunde der Demokratie

Die Orestie des Aischylos, die einzige vollständig erhaltene Trilogie von drei Tragödien, ist die erste poetische Gestaltung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie und damit der Überwindung von blinder Rache und Vergeltung. Sie steht wegen ihrer ungebrochenen Aktualität bis heute auf den Spielplänen unserer Theater.

Vortrag von Prof. Dr. Hellmut Flashar, Bochum und München

Beginndatum: Mittwoch, 05.12.2018, 19.30 Uhr


freie Plätze AD20607: Exkursion zur Sonderausstellung "Mykene"

Zu dieser Sonderausstellung kommen viele Funde aus Griechenland ins Karlsruher Schloß, darunter Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns.
Durch die Ausstellung führt die Kuratorin Dr. Katarina Horst.
Die Eintrittsgebühren und entstehende Kosten für eine Führung entrichten die Teilnehmenden vor Ort. Die Anreise erfolgt individuell.
Anmeldung bitte direkt bei Herrn Dr. Kuntz: Tel. 06324/3179
Treffpunkt: Foyer des Badischen Landesmuseums um 15.45 Uhr

Beginndatum: Mittwoch, 23.01.2019, 16.00 Uhr


Seite 1 von 1