Der Deutsche Volkshochschulverband hat für das Jahr 2023 das Jahresthema „Vernetzt!“ ausgerufen. Dieses Thema haben wir aufgegriffen und bieten Ihnen Kurse und Vorträge zu verschiedenen Aspekten gesellschaftlicher und globaler Vernetzung sowie zur digitalen Teilhabe.

Kursbereiche >> #vernetzt - Jahresmotto 2023

Seite 1 von 3

Anmeldung möglich 231AA10101: Der Kalte Krieg der Generationen - Wie wir die Solidarität zwischen Jung und Alt erhalten

Babyboomer versus Fridays for Future?! Unsere Gesellschaft altert unaufhaltsam. Diese Entwicklung birgt Sprengstoff, nicht nur für unsere Versorgungssysteme, sondern für den gesellschaftlichen Zusammenhalt insgesamt. Bisher konnten wir nach ähnlichen Warnungen wieder zur Tagesordnung übergehen. Mit dem bevorstehenden Eintritt der Babyboomer in den Ruhestand, mit den Protesten der jungen Klimaschützer gegen den Lebenswandel der Alten und mit den Folgen der Coronapandemie sind diese Zeiten endgültig vorbei. Es droht ein Ressourcenkampf, der nicht nur die Solidarität zwischen Jung und Alt, sondern auch die Lebens- und Überlebenschancen alter Menschen massiv bedrohen könnte.
Johannes Pantel analysiert in seinem Vortrag diesen Konflikt, skizziert die drohende Eskalation und zeigt Lösungswege für ein gelingendes Bündnis zwischen den Generationen auf. Im Anschluss laden wir die Zuhörer*innen ein Fragen zu stellen und die Diskussion zu den aufgeworfenen Themen einzusteigen.
Prof. Dr. Johannes Pantel, ist Leiter des Arbeitsbereichs Altersmedizin mit Schwerpunkt Psychogeriatrie und klinische Gerontologie an der Goethe-Universität Fankfurt am Main. Er wird als medizinischer Experte und Meinungsbildner vielfach angefragt und ist beratend u.a. für den Deutschen Bundestag, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Ministerien und zahlreiche Stiftungen tätig.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz statt.

Beginndatum: Mittwoch, 15.03.2023, 19.00 Uhr

Pantel Prof. Dr. med. Johannes


freie Plätze 231AA10200: Verschwörungsideologien erkennen und damit umgehen - Vortrag mit Workshop

Die Mondlandung hat niemals stattgefunden, Deutschland ist eine GmbH und Covid-19 gibt es nicht. Verschwörungsideologien sind aktuell omnipräsent. Je heikler und komplexer ein Thema in der Öffentlichen Wahrnehmung ist, desto mehr Theorien, Meinungen, Falschmeldungen und dementsprechend auch Verschwörungserzählungen gibt es dazu. Verschwörungsideologien sind nicht das Problem einer kleinen Randgruppe, sondern reichen bis weit in die Gesellschaft hinein. Der Umgang kann soziale Gefüge spalten und zu Zündstoff für Hass und Hetze werden. Gerade in krisenhaften Zeiten ist der soziale Zusammenhalt für alle Menschen wichtig. Um diesen zu stärken ist es hilfreich Verschwörungsideologien zu erkennen und zu lernen damit um zu gehen.
Das Seminar liefert Hintergründe und klärt zu dem Thema auf. Woher kommen Verschwörungsideologien? Warum glauben Menschen daran und wie können wir diesen begegnen? Das Seminar bietet einen geschützten Rahmen um eigenen Fragen zum Thema nachzugehen und Strategien im Umgang mit Menschen zu erarbeiten, die solches Gedankengut vertreten und weiter verbreiten.
Das Angebot wird von der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz, dem Rat für Kriminalitätsverhütung der Stadt Ludwigshafen am Rhein sowie der Leitstelle Kriminalprävention Rheinland-Pfalz unterstützt.

Beginndatum: Freitag, 10.03.2023, 18.00 Uhr

Lafaire Lennart


freie Plätze 231AA10201: Aktionstag - Gemeinsam sind wir stark gegen Betrug

Sogenannter „Enkeltrick“ und „Schockanrufe“ sind Formen von Betrug, die sehr häufig auftreten. Täter geben sich am Telefon als Enkel, Verwandte, als Mitarbeiter einer Behörde oder eines medizinischen Dienstes aus. Unter Vortäuschen falscher Tatsachen manipulieren sie meist ältere Menschen und bringen sie um ihr schwer verdientes und erspartes Geld.
Mit dem Motto „Gemeinsam sind wir stark gegen Betrug“ wird am Aktionstag ein breitgefächertes Programm von Experten der Prävention angeboten. Zur Teilnahme sind ältere Menschen eingeladen, aber auch jüngere Menschen die ihre Angehörigen, Freunde und Nachbarn vor Anruf-Attacken schützen wollen. Auf eindrucksvolle Weise wird über betrügerische Machenschaften am Telefon informiert und Kenntnisse zum Eigenschutz vermittelt.
Einstieg in die Thematik mit dem „Präventionstheater“
Informationsaustausch in kleinen Gruppen mit Fachkräften aus der Präventionsarbeit
Hilfe in Akutsituationen
Abschlussrunde im Plenum
In den Pausen wird Kaffee und Kuchen angeboten.
Der Aktionstag wird von den Mitgliedern des Arbeitskreis Seniorensicherheit des Rats für Kriminalitätsverhütung der Stadt Ludwigshafen am Rhein (KrimiRat) veranstaltet. Die Kampagne „Gemeinsam sind wir stark gegen Betrug“ wurde bereits 2022 auf Initiative der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, gemeinsam mit der Handballmannschaft „DIE EULEN“ gestartet und mit einem Landespräventionspreis der Leitstelle Kriminalprävention des Innenministeriums Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.
Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Telefon 0621 504-2707/2071 Krimirat@Ludwigshafen.de
Die Teilnahme ist kostenfrei! Um Anmeldung bei der vhs wird gebeten.

Beginndatum: Mittwoch, 22.03.2023, 14.30 Uhr




Anmeldung möglich 231AA10202: Zivilcourage trainieren!

Wo Menschen zusammen leben, können Situationen entstehen, die mit Ausgrenzung, Diskriminierung oder Gewalt einhergehen. Sich äußern, sich einmischen, eingreifen - das bedeutet Einsatz für ein friedliches, respektvolles und demokratisches Miteinander und erfordert Zivilcourage.
Das Training ermutigt Menschen Zivilcourage zu zeigen, vermittelt hilfreiche Informationen und bietet Raum zur praktischen Übung. Grundlage des Zivilcourage-Trainings bildet das sozialpsychologisch fundierte Göttinger Zivilcourage-Impuls-Training (GZIT).
Der Workshop findet in Kooperation der VHS Ludwigshafen mit dem Zivilcourage „Netzwerk Rheinland-Pfalz“, dem „Rat für Kriminalitätsverhütung der Stadt Ludwigshafen am Rhein“ statt und wird von der Leitstelle Kriminalprävention Rheinland-Pfalz unterstützt.

Beginndatum: Samstag, 18.03.2023, 09.30 Uhr

Barie Andrea, Ress Erwin


freie Plätze 231AA10203: Argumentationstraining gegen Vorurteile und Rassismus

In einer sich wandelnden Gesellschaft und vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Zunahme von geflüchteten Menschen vor Ort nimmt auch in digitalen Medien die rechts-populistische Meinungsmache zu und nimmt eine starke Präsenz im Alltag ein. Manche dieser Äußerungen sind eine Mischung von Halbwahrheiten, Lügen und Verdrehungen
und werden mit Vehemenz vertreten. Von manchen Parolen fühlt man sich überrumpelt und ist nicht immer in der Lage spontan zu reagieren.Das Argumentationstraining gegen Vorurteile und Rassismus ist als Denk-Werkstatt konzipiert. Es kann als „Labor“ genutzt werden, in dem Argumente erprobt und Gegenstrategien entworfen werden. Es möchte die individuelle argumentative Sicherheit erhöhen und dazu ermutigen, für Toleranz sowie für eine zivile politische Kultur einzutreten. Die Arbeitsatmosphäre im Seminar ist partizipativ und zieloffen. Als Werkzeug bekommen die Teilnehmenden theoretische Impulse und Methoden vermittelt. Es wird geübt, die eigene Position argumentativ – auch gegen Widerstände – zu vertreten und die Deutungshoheit im Sinne von demokratischen Wertvorstellungen zu behalten. Es werden Methoden eingeübt, die dabei unterstützen, gewalttätigen, diskriminierenden und fremdenfeindlichen Parolen effektiv entgegenzutreten. Handlungsmöglichkeiten werden erprobt und können individuell weiterentwickelt werden. Zielgruppen sind Menschen aus pädagogischen Arbeits- oder Lernkontexten, Vereinen, Institutionen, dem
Ehrenamt und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Das Seminar wird von zwei ausgebildeten Argumentationstrainer*innen durchgeführt.
28. April 2023,14:30 - 19 Uhr
29. April 2023, 9:30 - 16:30 Uhr
Das 2-Tagesseminar findet in einer
Gruppenstärke von etwa 20 Personen statt
Das Argumentationstraining wird vom Rat für Kriminalitätsverhütung der Stadt Ludwigshafen in Kooperation mit der VHS und der Leitstelle Kriminalprävention des Innenministeriums Rheinland-Pfalz veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Beginndatum: Freitag, 28.04.2023, 15.30 Uhr

Barie Andrea, Ress Erwin


Anmeldung möglich 231AA10204: Deeskalation, Selbstbehauptung und Konflikttraining

Auseinandersetzungen finden auf verschiedenen Ebenen statt. Immer mehr Konflikte zwischen den Konfliktparteien scheinen jedoch in einer körperlichen Auseinandersetzung mit Gefahr für Leib und Leben zu eskalieren. Diese Konflikte lassen sich nicht auflösen und wir können plötzlich körperlich attackiert werden, ohne reagieren zu können. Dabei kann jeder, ob Jung oder Alt, zum Opfer werden.
Wir vermitteln Hintergründe und Strategien in Umgang mit solchen schwierigen Situationen.
Inhalte: Problemanalyse, unterschiedliche Konfliktebenen und Gefahrenzonen, Verhalten vor, in und nach einem Konflikt, Eigen- und Fremdwahrnehmung, Verhalten unter Stress, Körpersprache, Verhältnismäßigkeit der Eigensicherung, Konflikttraining, Selbstverteidigung. Methoden: Vortrag und praktische Übungen Bitte möglichst robuste Alltagskleidung tragen.
Deeskalationstrainer:
Bernd Israng, Dipl. Sozialpädagoge, Ausbildung u. a. in Karate, Instructor Reality-Based Personal Protection nach Jim Wagner
Oliver Sprinz, Polizeihauptkommissar, Ausbildung u.a. in Karate und Muay Thai, Polizeieinsatztrainer

Beginndatum: Samstag, 06.05.2023, 09.30 Uhr

Israng Bernd, Sprinz Oliver


freie Plätze 231AD10400: Online-Kurs: Wasser ernten - nachhaltige Wassernutzung rund um Haus und Garten

Was können wir tun, damit unser Garten besser mit Trockenheit klarkommt und wir weniger gießen müssen? Und was, damit Starkregen weniger Schaden anrichtet? Oft lösen dieselben Maßnahmen beide Probleme und leisten dabei sogar einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel. Wie das geht, lernen Sie in diesem 6-teiligen Online-Kurs. Thomas Oberländer, Autor des Buches „Wasser ernten“, zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Garten so gestalten können, dass er bei Regen viel Wasser aufnimmt und bei Trockenheit Ihren Pflanzen viel zu bieten hat! Der Kurs startet mit einer Live-Videokonferenz zur Einführung und zum Kennenlernen am 14.03.23 ab 18.00 Uhr. Unter Nutzung der VHS - Cloud wird im Anschluss ein Großteil der Inhalte online in einer sechswöchigen Selbstlernphase mit Lehrvideos, Übungen, Kursunterlagen im PDF-Format und Forendiskussionen vermittelt. So können Sie in Ihrem eigenen Rhythmus lernen und ggf. auch schon erste Ideen im eigenen Garten umsetzen. Für Ihre individuellen Fragen können Sie im Verlauf des Kurses das Forum nutzen. Sie werden dort vom Referenten zeitnah online beantwortet. Eine weitere Videokonferenz zum Abschluss des Kurses am 25.04.23 ab 18.00 Uhr bietet Gelegenheit für Anregungen, abschließende Fragen und für ein Resümee.
Themenbereiche des sechsteiligen Kurses:
1. Flying River
Bedeutung von Wasserscheiden, Bedeutung der Verdunstung (Transpiration durch Pflanzen im Gegensatz zu Evaporation an Oberflächen)
2. Acht Prinzipien
Die Rolle des Beobachtens. Von oben nach unten arbeiten. Klein und mit einfachen Dingen anfangen. Wasser verteilen und versickern lassen. Überläufe planen. Mulch.
Synergien nutzen: Jede Struktur hat nach Möglichkeit mehrere Funktionen.
3. Bilanz, Erfassen der Möglichkeiten
Regionale Niederschläge, Mittelwert, Spannbreite, etwas Statistik, Hausdächer Brauchwasser Bodentypen und ihre Wasserspeicherfähigkeit
4. Erdarbeiten
Mulden, Erhöhte Wege, Sickergraben, One-Rock-Dam, Sickerlöcher, Umgang mitBode nversiegelung, Steinmulch-Ablauf, Umgang mit Erosionsrinnen
5. Terra Preta, Pflanzenkohle
Was ist das? Pflanzenkohle selber machen oder kaufen? Pflanzenkohle aufladen. Verwendung: Klassische Kompostierung, Grubenkompostierung, vertikales Mulchen
6. Regentonnen/IBC/Zisternen
Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme

Beginndatum: Dienstag, 14.03.2023, 18.00 Uhr

Oberländer Thomas


freie Plätze 231AD10401: Dem Holzbau gehört die Zukunft

In Verbindung mit dem ökologischen Baustoff Holz wird die Umwelt gleich dreifach entlastet: durch eine positive Energiebilanz, die Bindung von CO² und einer nachhaltigen Verfügbarkeit.
Holz ist ein lebendiger, nachwachsender und hoch flexibler Baustoff, welcher aufgrund seiner hervorragenden natürlichen Eigenschaften für ein äußerst behagliches Wohnklima sorgt.
Die Vorteile von Vollholz und natürlichen Holzwerkstoffen liegen in der nachhaltigen Verfügbarkeit, dem natürlichen Verhalten im Einbauzustand, der Langlebigkeit und dem äußerst günstigen Dämmverhalten. Bezogen auf ihren Konstruktionsaufbau weist die Holzbauweise bei geringen Wandstärken einen wesentlich höheren Wärmedämmwert auf als die herkömmliche Mauerwerks- und Betonbauweise.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung RLP statt.

Beginndatum: Mittwoch, 24.05.2023, 19.00 Uhr

Pohlmeyer Hannsjörg


freie Plätze 231AD10402: Wie geht konkreter Klimaschutz? – Fünf kompakte Online-Veranstaltungen mit Handlungsempfehlungen

Vorschau: Klimawoche im September 2023
Wie geht konkreter Klimaschutz? - Fünf kompakte Online-Veranstaltungen mit Handlungsempfehlungen
Montag, 18.09.2023 bis Freitag 22.09.2023
Die globalen und längst auch in unserer Region des Oberrheingrabens deutlich werdenden Klimawandelfolgen wie Sturm, Dürre, Starkregen, aber auch die steigenden Energiepreise für fossile Brennstoffe machen deutlich, Klimaschutz, Klimaanpassung und die Energiewende sind die existenziellen Zukunftsaufgaben. Die gute Nachricht - es ist noch nicht zu spät und während wir für ein noch viel entschiedeneres Vorgehen der Politik und großen Staatengemeinschaften plädieren, kann bereits jeder/e Einzelne von und etwas zum Klimaschutz beitragen.Doch wo fange ich sinnvoller Weise an? Was sind die Kosten, welche Auflagen sind zu beachten und welche Fördermöglichkeiten gibt es?
Wir berücksichtigen diese Fragen und bringen Infos und Handlungsanleitungen zum konkreten Klimaschutz in folgenden fünf Onlineveranstaltungen auf den Punkt:
1. Energie: Grundlagen zur Dämmung und nachhaltigem Bauen
2. Energie: Alle wichtigen Fakten zur Heizung
3. Energie: Tipps zu Fördermöglichkeiten und Sektorkoppelung
4. Mobilität: Was ist wirklich klimafreundlich?
5. Konsum: Was ist wirklich nachhaltig und fair?

Beginndatum: Montag, 18.09.2023, 18.00 Uhr




freie Plätze 231AH11101: Starter Kurs für Zoom - kostenfrei

Sie interessieren sich für einen Online-Kurs über Zoom, sind sich aber wegen der Technik noch unsicher? Nach der Teilnahme an diesem Starter Kurs wissen Sie, wie Sie in einen Kurs gelangen und live am Kurs per Zoom-Videokonferenz teilnehmen können. Sie lernen, Bild und Ton richtig einzustellen und mit der Chatfunktion Fragen an die Kursleitung zu stellen. Unser erfahrener Dozent, der selbst Online Kurse unterrichtet, steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.
Der Kurs wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Digitalisierung und Transformation des Landes Rheinland-Pfalz.

Beginndatum: Freitag, 03.02.2023, 15.00 Uhr

Park Karl


Seite 1 von 3