Unsere Gesellschaft ist bunt: Die Stadt Ludwigshafen lebt von ihrer Vielfalt, die Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher geschlechtlicher Identität, verschiedenen Glaubens, mit und ohne Behinderung und vieles mehr umfasst.

Die Volkshochschule Ludwigshafen ist ebenfalls ein Ort der Vielfalt: Menschen mit unterschiedlichen Biografien, Fähigkeiten und Lebensrealitäten arbeiten und lehren in der Volkshochschule oder besuchen sie als Teilnehmende unserer Weiterbildungsangebote. Der Deutsche Volkshochschulverband hat für das Jahr 2022 das Jahresthema „Zusammen in Vielfalt“ ausgerufen. Als Volkshochschule Ludwigshafen greifen wir dieses Thema gerne mit besonderen Veranstaltungen sowie mit neuen Angeboten für die jüngsten und für die älteren Teilnehmenden auf.

Kursbereiche >> Zusammenleben in Vielfalt - Jahresmotto 2022

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 221AA10806: Glaubensexpeditionen: Das Friedenshaus - Besuch bei der Mennonitengemeinde Ludwigshafen

Heute sind wir zu Gast im Friedenshaus und bei der Mennonitengemeinde Ludwigshafen, die seit 1702 existiert. Die Mennoniten entstammen der Täuferbewegung der Reformationszeit und gehören zu den "historischen Friedenskirchen". Damals wie heute, lehnen sie jeden staatlichen Zwang in Glaubensdingen, den Kriegsdienst und die Kindertaufe ab. Unter dem Leitmotto" Gemeinschaft bauen - Frieden lernen" bringen sie im Friedenshaus in der Berliner Straße Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen und setzen sich für eine Kultur des friedlichen Zusammenlebens in der Stadt ein. Wir lernen Mitglieder der Gemeinde, Ihre Überzeugungen im Glauben und das Friedenshaus mit seinen Angeboten kennen.
Für das zweite Halbjahr ab September 2022 planen wir Expeditionen u.a. zu folgenden Gemeinden:
- Alt-Katholische Gemeinden Mannheim-Ludwigshafen
- Evangelische Gemeinde Ludwigshafen
- Alevitische Gemeinde Rhein Neckar
- Freireligiöse Gemeinde Pfalz K.d.ö.R.

Beginndatum: Donnerstag, 14.07.2022, 19.00 Uhr

Schramm Susanne, Marquardt Petra Paula, Foth Birgit


Keine Anmeldung möglich 221AB10408: Wo ist Mariflor? - eine spannende Stadtrallye zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz

"Ich mach mich schon mal auf den Weg!", hatte Mariflor gesagt und es klang, als wäre sie in geheimer und sehr wichtiger Mission unterwegs. Aber wohin wollte sie und was haben die seltsamen Dinge auf ihrem Schreibtisch in der Volkshochschule zu bedeuten?! In unserer spannenden Stadtrallye macht Ihr Euch auf die Suche nach Mariflor und müsst dabei verschiedene Aufgaben meistern und so manches Rätsel lösen. Ihr braucht Teamgeist, Köpfchen und viel Kreativität und lernt Ludwigshafen von ganz neuen Seiten kennen.
Start und Endpunkt der Stadtrallye ist die Volkshochschule im Bürgerhof, 67059 Ludwigshafen. Hier bekommt ihr zu Anfang alle wichtigen Hinweise und Materialien für die Stadtrallye und macht euch dann auf die Suche nach Mariflor. Ihr habt pro Gruppe ein Tablet und lasst Euch über die App Action Bound auf eurem Weg führen.

Ziel des spannenden Action-Bounds oder auch interaktiven Stadtrallye ist es, Kinder und Jugendlichen auf spielerische Art und Weise, verbunden mit Spaß, Aktion, Bewegung und interessanten Aufgaben an die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz heranzuführen. Hierbei sollen die obenstehenden Ziele nicht abstrakt bleiben, sondern konkret vor Ort in Ludwigshafen über ca. 8 Stationen vor Augen geführt werden. Hierbei lernen die Teilnehmer*innen auch neue Orte bzw. Seiten von Ludwigshafen kennen. Die Aufgaben und Stationen sind über eine spannende Rahmengeschichte miteinander verbunden. Stadtrallye richtet sich an Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Kindergeburtstagsgruppen, Schulklassen bis 6. Klasse, Kinderferiengruppen und Familien sind herzlich eingeladen, sich auf die spannende Suche nach Mariflor zu begeben.
Ein Kooperationsprojekt der vhs und des Bereichs Umwelt der Stadt Ludwigshafen.

Infos und Terminanfragen:
Petra Paula Marquardt, Telefon: 0621 504-2631 oder per Email: petra-paula.marquardt@ludwigshafen.de

Beginndatum: , , Uhr

Frankenbach Andrea, Marquardt Petra Paula


Seite 1 von 1