Die Volkshochschule darf unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln ihren Präsenzkursbetrieb wieder aufnehmen.

Seit dem 17. August 2020 durften die Volkshochschulen (Vhs) in Rheinland-Pfalz den Präsenzunterricht wieder aufnehmen, soweit mindestens dem „Hygieneplan-Corona“ entsprochen werden kann.
Wir freuen uns Sie in der Volkshochschule begrüßen zu dürfen

Achtung:

  • Es besteht in der gesamten Vhs und Anbau Maskenpflicht. Während des Unterrichts darf am Platz die Maske abgenommen werden.
  • Anmelde- und Geschäftszeiten
  • Terminvereinbarungen mit Mitarbeiter*innen sind möglich.
  • Beachten Sie bitte, dass Sie beim Betreten der Vhs ein Kontaktformular aufgrund der Corona-Virus-Pandemie ausfüllen müssen. Die Vhs ist dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten vier Wochen gesichert aufzubewahren und danach zu vernichten. Diese Regelung wurde eingeführt, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen.
  • Sprachberatung für Deutsch- und Integrationskurse ist geöffnet.
  • Es kann zu Wartezeiten kommen.
  • Unsere FAQ's

Corona - Warn - App Informationen

Ab sofort kann die Corona-Warn-App  in den App-Stores heruntergeladen werden. Wir machen mit im Kampf gegen Corona. Gemeinsam schaffen wir es, Infektionsketten schneller unterbrechen zu können.
Informationen hierzu finden Sie auch auf www.bundesregierung.de

 

Wir freuen uns auf Sie!

Kursbereiche >> Mensch - Gesellschaft - Politik >> Nachhaltigkeit, Natur- und Klimaschutz

Seite 1 von 2

Keine Anmeldung möglich 201AE10409: 3 Tage Ferienprogramm für Kinder ab 6 Jahren

Mit Beginn der Sommerferien Anfang Juli veranstaltet der Arbeitskreis für Vogel- und Naturschutz der VHS-Ludwigshafen wieder ein dreitägiges Ferienprogramm für Kinder ab 6 Jahren. An einem Vogel-Tag mit Nist- und Futterkästenbau, einem Insekten- und einem Naturforscher-Tag gibt es viele spannende Dinge zu entdecken und zu lernen. Keine Chance für Langeweile, sondern der richtige Start in den Ferientag für alle Kinder, die gerne draußen sind und die Natur erleben möchten.
Termine folgen.
Bitte Infos und Anmeldung bei Klaus Eisele vom Orbea-Arbeitskreis unter Tel. 0160-99164962, Mail: buero-lu@t-online.de

Beginndatum: , , 10.00 Uhr




freie Plätze 202AA10402: "Noch schnell die Welt retten - Moment mal...!"
Transformativer Theaterworkshop

Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss. (Aus der Erd-Charta)
Angesichts der Dringlichkeit und des Ausmaßes der Herausforderungen vor denen wir global stehen, ist es leicht, sich überfordert, eingeschüchtert und gelähmt zu fühlen. Kombiniert mit Zeitdruck und Stress wird so unser Anliegen, uns positiv für die Zukunft einzusetzen, gelähmt und Schachmatt gesetzt. In diesem kreativen Zukunftstraining setzen wir deswegen diesem inneren Konflikt Empathie, Mut und ein Lernen mit Spielfreude entgegen.
Seit jeher hat die Menschheit das Erzählen von Geschichten genutzt, um Herausforderungen zu meistern, Zusammenhänge zu beleuchten, Gemeinschaft zu finden. Daher kommt hier das Theater zum Einsatz. Spielerisch, mit Herz, Kopf und Hand, erforschen wir den Zusammenhang zwischen dem immer schneller werdenden Tempo unserer Zeit und der großen, konstruktiven Kraft des einzelnen, bewusst wahrgenommen Momentes.
Improspiele, Wahrnehmungsübungen und die intensive Auseinandersetzung des Einzelnen mit sich und der Welt bieten eine Möglichkeit, in Gemeinschaft mit anderen Spaß und Neugier zu erleben - auch und gerade im Angesicht der drohenden Katastrophe.
Der eineinhalbtägige Workshop richtet sich an alle interessierten Menschen ab 14 Jahren mit und ohne Schauspielerfahrung.
Bewegungsfreundliches Schuhwerk (Hallenturnschuhe, Gymnastikschuhe o.ä.) und bequeme Kleidung tragen.

Beginndatum: Freitag, 15.01.2021, 18.00 Uhr

Blanke Catriona, Stirn Axel


freie Plätze 202AB10902: Die Naturfreundebewegung - Pioniere des sozial-ökologischen Handelns

Im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts ergreift die Sehnsucht nach einem freien, unbeschwerten Leben in der Natur viele jungen Menschen der damaligen Zeit. Da Arbeiterjugendliche zu dieser Zeit in die bürgerlich organisierten Wander- und Bergsteigervereine keinen Zutritt hatten, schlossen sich 1895 die ersten Naturfreunde zusammen. Solidarisches Handeln untereinander und der ökologisch achtsame Umgang mit der Natur waren hierbei von Anfang an wichtige Prinzipien. Heute sind die Naturfreunde eine internationale Bewegung in 21 Ländern und alle, die am Wochenende im Pfälzer Wald wandern gehen, profitieren von bewirteten Naturfreundehäusern. Doch wie sehen die Gegenwart und Zukunft der einstigen Pionierbewegung aus?
Der Ludwigshafener Historiker Dr. Klaus J. Becker referiert über die Entstehungsgeschichte der Naturfreundbewegung und lädt anschließend zu Austausch und Diskussion über Hintergründe und Zukunftsperspektiven.

Beginndatum: Mittwoch, 04.11.2020, 19.00 Uhr

Becker Dr. Klaus Jürgen


Anmeldung möglich 202AB10907: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Webseminarreihe für Frauen
Auf geht's! Mein Weg in ein nachhaltiges Leben

Veränderung ist Teil des Lebens - ein manchmal beunruhigender, oft spannender und positiver Teil. Die Referentin macht in ihrem Webinar deutlich, dass es zunächst um die Frage gehen muss, warum ich nachhaltig leben möchte. Bedeutet nachhaltiges Leben Verzicht oder Gewinn?
Sie beschäftigt sich weiter mit den Fragen, warum es so schwer ist, sich zu ändern, welche psychologischen Aspekte dabei eine Rolle spielen. Was sind die Kipp-Punkte im Klima, Gesellschaft - und bei mir? Wie und wo soll ich anfangen?
Sie beschreibt konkrete weitere Schritte in ein nachhaltiges Leben und ermutigt dranzubleiben. Wie schafft man das? Wie geht man mit der schwierigen Balance zwischen "Beispiel-sein" und "Nervtöter" um?

Beginndatum: Mittwoch, 09.12.2020, 20.00 Uhr

Winter Dr. Maiken


Anmeldung möglich 202AB10908: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Eine Webseminarreihe für Frauen
Fairer Handel stärkt Frauenrechte

Kaffee und Kakao gehören zu unseren beliebtesten Genussmitteln und gerne tragen wir von Kopf bis Fuß Kleidung aus angenehmer Baumwolle. Alle drei Produkte scheinen für uns im Handel unbegrenzt zu erschwinglichen Preisen verfügbar und leider denken wir beim Kauf zu selten darüber nach, woher diese Produkte eigentlich kommen und unter welchen Bedingungen sie angebaut, geerntet und gehandelt werden.
Fairtrade Deutschland Referentin Wynnie Kangwana Mbindyo wird die unmittelbaren Zusammenhänge zwischen fairem Handel und der Stärkung von Frauenrechten erläutern. Denn allermeist sind es Frauen, die als billige Arbeitskräfte auf den Plantagen in den Erzeugerländern ausgebeutet werden. An konkreten Beispielen aus Asien und aus Ost- und Westafrika zeigt sie auf, dass es auch anderes geht und wie es mit den Fairtrade- Standards gelingt, die Frauen in ihren Rechten zu stärken und für gute Arbeits- und Produktionsbedingungen zu sorgen. In diesem Zusammenhang wird gleichfalls deutlich, welcher Verantwortung wir mit unseren Kaufentscheidungen haben und welchen Beitrag wir als Verbraucher*innen leisten sollten.

Beginndatum: Mittwoch, 18.11.2020, 20.00 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


Anmeldung möglich 202AB10909: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren - Webseminarreihe für Frauen
Fairtrade in der Textilproduktion - von Baumwollanbau bis zur Konfektionierung

(Irr)Wege unserer Kleidung: Ausdruck von Individualität, der Persönlichkeit, des Lebensgefühls - das sind nur einige Aspekte dessen, was Kleidung für uns bedeutet.
Selten machen wir uns Gedanken darüber, aus was und wo unsere Kleider eigentlich hergestellt werden.
Im Durchschnitt kauft sich jeder Deutsche 40 bis 70 Kleidungsstücke pro Jahr. Das entspricht einem Gewicht von 14 Kilogramm.
Doch wissen wir eigentlich, was wir kaufen und tragen?
Kennen wir die vielen Produktionsschritte, die beispielsweise eine Jeans durchläuft, bevor wir sie im Geschäft kaufen. Es steckt mehr dahinter, u. a. die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die an diesem Prozess maßgeblich beteiligt sind.
Fairtrade bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern eine bessere Alternative beim Einkauf von Textilien.

Beginndatum: Freitag, 04.12.2020, 20.00 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


Anmeldung möglich 202AC10400: Umweltlbildung:Was wird aus meinem Müll? - Abfallwirtschaft in Ludwigshafen gestern und heute

Peter Nebel, Leiter des WBL, geht in seinem Vortrag auf die Historie und die aktuelle Abfallentsorgung in Ludwigshafen ein. Einen Schwerpunkt setzt er hierbei auf die Wieder- bzw. Weiterverwertung von Kunststoffen nach deren Nutzung. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Woche zur Abfallvermeidung statt. Alle interessierten Bürger*innen sind herzlich eingeladen die Wege ihrer häuslichen Abfälle mit zu verfolgen und gegebenenfalls individuelle Einsparpotentiale an Abfall und Verpackungsmüll zu erkennen. Diese Erkenntnisse im Rahmen der Umweltbildung können auch Spaß bringen und erstaunliche Perspektiven der Wieder- und Neuverwendung von Verpackungsmüll.
Lucy Zmuda-Krikava, Gabriela Pechstein von der Abfallberatung und Anja Koch von dem WBL überraschen im Anschluss an den Vortrag mit wunderbar kreativen Upcycling-Ideen. Alle Zuhörer*innen können nun selbst aktiv werden und unter Anleitung aus den sogenannten Wegwerfmaterialien kreative Verpackungen für ihre Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke herstellen. Um Anmeldung wird gebeten.

Beginndatum: Mittwoch, 25.11.2020, 18.30 Uhr

Pechstein Gabriela, Nebel Peter, Koch Anja, Zmuda-Krikava Lucy


freie Plätze 202AC10401: Umweltexperimentierküche - Nachhaltiger Frühjahrsputz mit selbsthergestellten Wasch- und Reinigungsmitteln

Sie möchten wissen, was in Ihrem Reiniger steckt? Sind Sie experimentierfreudig und wollten schon immer selbstgemachte Mittel für den nachhaltigen Frühjahrsputz ausprobieren? Dann sind Sie bei uns richtig!
Der erste Teil des Kurses beschäftigt sich mit selbstgemachten Haushaltsmitteln, die für den Frühjahrsputz im Haus geeignet sind. Universalreiniger, Toilettenreiniger, Waschmittel und viele andere Putzmittel kann man mit einfachen Zutaten selbst herstellen.
Die guten, alten Hausmittel wie Essig, Natron, Soda, Zitronensäure und Salz reichen für die alltägliche Reinigung völlig aus. Mit ein paar Tipps und Tricks können daraus sanfte Putzmittel mit natürlicher Reinigungskraft ganz einfach selbst gemacht werden. Im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Produkten belasten diese weder Haut noch Umwelt. Wie genau das funktioniert und was man dafür braucht, zeigt Ihnen dieser Kurs.
Gabriela Pechstein gibt als Abfallberaterin der Stadt Ludwigshafen wichtige Hinweise zur richtigen Abfalltrennung, -vermeidung und -entsorgung.
Christiane Stolz beschäftigt sich als städtische Umweltberaterin mit der Vermittlung von nachhaltigen Lebensweisen und motiviert zum umweltbewusstem Handeln.

Beginndatum: Donnerstag, 28.01.2021, 17.30 Uhr

Pechstein Gabriela, Stolz Christiane


freie Plätze 202AC10404: Flower Power - wie fairer Handel Frauenrechte stärkt!

Am 14. Februar ist es wieder sowiet, wir schenken Blumen zum Valentinstag. Die Rose ist dabei die mit Abstand beliebteste Schnittblume in Deutschland. Um die Nachfrage zu decken, wird ein Großteil der Rosen importiert. Selten denken wir beim Schenken darüber nach, wo diese Blumen eigentlich herkommen und unter welchen Arbeitsbedingungen sie "produziert" werden . Fairtrade Referentin Wynnie Kangwana Mbindyo von der Fairtrade Initiative Saarbrücken / Saarland wird uns aufzeigen, wie fairer Blumenhandel die Frauernrechte auf Blumenfarmen in Ostafrika und Lateinamerika stärkt. Dort bestehen viele Herausforderungen - oft kennen die Arbeiterinnen ihre Rechte nicht einmal. Die Stärkung der Gleichberechtigung ist einer der Schwerpunkte von Fairtrade, so schreiben die Fairtrade-Standards unter anderem feste Arbeitsverträge und auch die einheitliche Bezahlung von Frauen und Männern bei gleicher Tätigkeit vor.
Mit dem seit 2005 exitierenden Fairtrade Siegel für Blumen, erhalten wir von Wynnie Kangwana Mbindyo gleichfalls Hinweise, woran wir fairen Blumenhandel erkennen und wo es diese Blumen zu kaufen gibt.

Beginndatum: Freitag, 12.02.2021, 18.30 Uhr

Mbindyo Wynnie Kangwana


freie Plätze 202AC10409: Klimafreundlich von A nach B: Umstieg auf ÖPNV und Fahrrad leicht gemacht

Sie möchten einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und überlegen, Ihr Fahrverhalten zu ändern? Statt das Privatauto mehr öffentliche Verkehrsmittel und/oder das Fahrrad benutzen, wäre Ihnen zwar sympathisch, aber Sie trauen sich nicht so recht?
Fahrpläne, Tarife, fehlende Verbindungen, unattraktive Fahrradstrecken und das unberechenbare Wetter können natürlich abschreckend wirken, aber mit etwas Wissen werden die Hürden schon deutlich niedriger. Dieses Seminar hilft Ihnen dabei.
Der Referent - aktiv beim BUND und im Verkehrsclub Deutschland (VCD) - zeigt Ihnen, wie der Umstieg ganz einfach geht. Gemeinsam mit ihm erarbeiten Sie individuelle und praxisgerechte Lösungen. Und nach einem ersten Ausprobieren werden Sie merken: Spaß macht es auch noch!

Beginndatum: Mittwoch, 20.01.2021, 18.30 Uhr

Sturm Thomas


Seite 1 von 2