Die Volkshochschule öffnet wieder ab Montag, 28. Juni 2021

Wir dürfen wieder unsere Anmeldung, Kasse und Sprachberatung zu den jeweiligen Geschäftszeiten ohne vorherige Terminvergabe öffnen.

Weiterhin gelten die Abstands- und Hygieneregeln, die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die Maskenpflicht beim Betreten der Gebäude.

 

Corona - Warn - App Informationen

Ab sofort kann die Corona-Warn-App  in den App-Stores heruntergeladen werden. Wir machen mit im Kampf gegen Corona. Gemeinsam schaffen wir es, Infektionsketten schneller unterbrechen zu können.
Informationen hierzu finden Sie auch auf www.bundesregierung.de

 

Kursbereiche >> Kultur - Gestalten >> Bildende Kunst

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 212AV10013: VHS Wissen Live: Adolph Menzels Kunst und Wirklichkeiten - Die Gemälde der Neuen Pinakothek: "Wohnzimmer mit der Schwester des Künstlers" und "Prozession in Hofgastein" - Live aus der Pinakothek


Adolph Menzel gilt als der herausragende Vertreter des deutschen Realismus im 19. Jahrhundert. Unermüdlich zeichnend beobachtete er gleichsam als Chronist einer ¿vie moderne en Allemagne¿ Menschliches und Allzumenschliches. 1996/97 verortete ihn die große Berliner Retrospektive daher auch im "Labyrinth der Wirklichkeit".
Aber warum fotografierte der Künstler eigentlich nicht? Menzel, der die lithographische Anstalt des Vaters nach dessen Tod 1832 weiterführte, erwarb zudem 1864 das Photographische Kunst- und Verlagsinstitut Gustav Schauer für seinen Bruder. Nach dessen Tod ein Jahr später unterstützte er auch hier seine Schwägerin in der Fortführung der Geschäfte.
Menzel war also bestens mit den vervielfältigenden und abbildenden Medien der Zeit vertraut, die seinen ökonomischen Erfolg sicherten und zugleich seinen Blick auf die Dinge des Lebens prägten. Dennoch hielt er persönlich an Malerei und Graphik fest. Suchte er vielleicht doch nach symbolischen Ausdrucksmöglichkeiten, die über die bloße Abbildung der Wirklichkeit hinausgingen? Diesen Fragen geht der Vortrag live aus der Neuen Pinakothek mit überraschenden und spannenden Einsichten in die Gemälde der Neuen Pinakothek nach.

Dr. Joachim Kaak ist zweiter stellvertretender Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und Referent für Malerei und Plastik 1850-1900 in der Neuen Pinakothek.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Neuen Pinakothek statt.

Beginndatum: Donnerstag, 11.11.2021, 19.30 Uhr

Kaak Dr. Joachim


Anmeldung möglich 212AV10020: VHS Wissen Live: Malerfürst und barocke Üppigkeit - Peter Paul Rubens im Spannungsfeld von Bedeutung und modernen Rezeptionsgewohnheiten - Live aus der Pinakothek

Ambivalenz - mit diesem Begriff lässt sich wohl am besten die Haltung des Museumspublikums gegenüber Peter Paul Rubens fassen. Er gehört zu den bedeutendsten Künstlern aller Zeiten, zugleich wirken seine Bildwelten aus heutiger Sicht aus der Zeit gefallen: Die Dynamik, das Schönheitsideal, die Darstellung von Erotik und Gewalt ¿ all das entspricht nicht mehr unbedingt den modernen Sehgewohnheiten und auch nicht dem gegenwärtig herrschenden Schönheitsempfinden. Wohl kaum ein Künstleroeuvre löst so zuverlässig heftige und sich diametral gegenüberstehende Emotionen aus.
Die Rubens-Sammlung in der Alten Pinakothek gehört zu den bedeutendsten weltweit, nur das Kunsthistorische Museum in Wien und der Prado in Madrid verfügen über vergleichbare Bestände. Der zentrale Rubens-Saal mit seinen weltbekannten Meisterwerken, schon seit der Eröffnung des Museums das Herzstück und Kern des Gebäudes, gehört zu den Höhepunkten jedes Besuchs in der Alten Pinakothek. Die monumentalen Formate lösen Überwältigung und Bewunderung, aber nicht immer Begeisterung aus. Warum ist das so?

Dr. Mirjam Neumeister ist Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei in der Alten Pinakothek.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Alten Pinakothek statt.

Beginndatum: Donnerstag, 16.12.2021, 19.30 Uhr

Neumeister Dr. Mirjam


freie Plätze 212DF20610: Kunstseminar Künstlerkolonie Worpswede - Teil I

1889 als Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von den Künstlern Fritz Mackensen, Hans am Ende und Otto Modersohn gegründet.

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 20.01.2022, 15.00 Uhr

Mlakar, M.A. Gordana


freie Plätze 212DF20611: Kunstseminar Künstlerkolonie Worpswede - Teil II

Weitere Künstler folgen, z.B. Bernhard Hoetger und Heinrich Vogeler.

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 27.01.2022, 15.00 Uhr

Mlakar, M.A. Gordana


freie Plätze 212DF20612: Kunstseminar Künstlerkolonie Worpswede - Teil III

... und Frauen kamen dazu, z.B. Paula Becker, Clara Westhoff

Vortrag von Gordana Mlakar, M.A., Kunsthistorikerin

Beginndatum: Donnerstag, 03.02.2022, 15.00 Uhr

Mlakar, M.A. Gordana


Seite 1 von 1