Volkshochschule und Sprachberatung bleiben vorsorglich wegen dem Coronavirus bis auf Weiteres geschlossen

Informationen zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen

Seit Dienstag, 17. März 2020, wurde auf Anordnung der Stadt Ludwigshafen der Kursbetrieb für ALLE Kurse der Volkshochschule bis auf Weiteres unterbrochen.
Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Corona Virus zu verringern.

Seit Montag, 11. Mai 2020, durften wir den Präsenzunterricht für Schulabschlusskurse und Grundbildungsangebote wieder aufnehmen. Wir beginnen den Betrieb mit zwei Realschulkursen und zwei Grundbildungskursen. Die Teilnehmer*innen dieser Kurse wurden bereits informiert.
Ab Mittwoch, 13. Mai 2020, dürfen weitere Kurse öffnen. Wir öffnen schrittweise zunächst für abschlussbezogene und prüfungsrelevante Kurse. Die Teinehmer*innen dieser Kurse werden wir infomieren.

Die Hygiene- und Sicherheitsregelungen werden genau eingehalten. Es gilt derselbe Hygieneplan Corona wie für die Schulen in Rheinland-Pfalz. Ganz besonders auf die Wegführung, auf Abstandsregeln, Einlasskontrollen, ausreichende Handwaschgelegenheiten und zusätzliche Hände- und Flächendesinfektion nach den geltenden Bestimmungen wird geachtet.

Achtung: Es besteht in der gesamten Volkshochschule Maskenpflicht.

Kursbereiche >> Kultur - Gestalten >> Frau und Kultur - Vortragsreihe

Seite 1 von 1

freie Plätze 201DF20612: Schwarze Rhythmen - Von Afrika zum Mississippi

Eine Entwicklung der afroamerikanischen Musik vom afrikanischen Kontinent über den Blues zur modernen Musik.

Vortrag von Dr. Florian Pfeil, Leiter der Weiterbildungszentrale Ingelheim

Beginndatum: Donnerstag, 04.06.2020, 15.00 Uhr

Pfeil Dr. Florian


freie Plätze 201DF20613: Warum gibt es nur an wenigen Stellen Gold?

Nach unserem Vortrag "Goldrausch" im März 2019 stellt sich diese Frage.

Vortrag von Dr. Ulrich Hettenbach

Beginndatum: Dienstag, 16.06.2020, 18.30 Uhr

Hettenbach Dr. Ulrich


freie Plätze 201DF20614: Burgenland Pfalz

Die Pfalz gilt als eine der bedeutendsten Burgenlandschaften des deutschen Sprachraumes, denn mehr als 500 Burgen wurden zwischen dem frühen Mittelalter und der Renaissance in unserer Heimat vom Reich und dem konkurrierenden Hoch- und Niederadel errichtet. Diese kombinierten Wohn- und Wirtschaftsgebäude, die noch heute das Bild der pfälzischen Landschaft beherrschen, waren im Laufe der Jahrhunderte vielfältigen architektonischen Veränderungen unterworfen. Das Ziel des Vortrages ist es einerseits, die baulichen Antworten der Burgherren auf eine veränderte Umwelt sowie den technischen Fortschritt aufzuzeigen und andererseits die Burg in ihrer wechselvollen, wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Bedeutung darzustellen.

Vortrag von Jürgen Keddigkeit, M.A. Historiker

Beginndatum: Donnerstag, 25.06.2020, 15.00 Uhr

Keddigkeit Jürgen


Seite 1 von 1