Die Volkshochschule darf schrittweise unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln ihren Präsenzkursbetrieb wieder aufnehmen. Sprachberatung bleibt vorsorglich wegen dem Coronavirus weiterhin geschlossen.

Informationen zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen

Seit Dienstag, 17. März 2020, wurde auf Anordnung der Stadt Ludwigshafen der Kursbetrieb für ALLE Kurse der Volkshochschule bis auf Weiteres unterbrochen.
Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Corona Virus zu verringern.

Seit Montag, 11. Mai 2020, durften wir den Präsenzunterricht für Schulabschlusskurse und Grundbildungsangebote wieder aufnehmen. Wir beginnen den Betrieb mit zwei Realschulkursen und zwei Grundbildungskursen. Die Teilnehmer*innen dieser Kurse wurden bereits informiert.

Ab Mittwoch, 13. Mai 2020, dürfen weitere Kurse öffnen. Wir öffnen schrittweise zunächst für abschlussbezogene und prüfungsrelevante Kurse. Die Teinehmer*innen dieser Kurse werden wir infomieren.

Die Hygiene- und Sicherheitsregelungen werden genau eingehalten. Es gilt derselbe Hygieneplan Corona wie für die Schulen in Rheinland-Pfalz. Ganz besonders auf die Wegführung, auf Abstandsregeln, Einlasskontrollen, ausreichende Handwaschgelegenheiten und zusätzliche Hände- und Flächendesinfektion nach den geltenden Bestimmungen wird geachtet.

Achtung:

  • Es besteht in der gesamten Volkshochschule Maskenpflicht.
  • Terminvereinbarungen mit Mitarbeiter*innen sind möglich.
  • Beachten Sie bitte, dass Sie beim Betreten der Vhs ein Kontaktformular aufgrund der Corona-Virus-Pandemie ausfüllen müssen. Die Vhs ist dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten vier Wochen gesichert aufzubewahren und danach zu vernichten. Diese Regelung wurde eingeführt, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen.
  • Sprachberatung für Deutsch- und Integrationskurse ist bis auf Weiteres geschlossen.

Corona - Warn - App Informationen

Ab sofort kann die Corona-Warn-App  in den App-Stores heruntergeladen werden. Wir machen mit im Kampf gegen Corona. Gemeinsam schaffen wir es, Infektionsketten schneller unterbrechen zu können.
Informationen hierzu finden Sie auch auf www.bundesregierung.de

 

Wir freuen uns auf Sie!

Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Ehrenamtliche Betreuer*innen und "Vortragsreihe Ihr Mut schafft Perspektiven"

Seite 1 von 1

freie Plätze 202EC30003: Ihr Mut schafft Perspektiven
Wie setze ich meine Rechte durch?

Ob das Sozialamt die Heimkosten nicht übernehmen will, das Jobcenter die Miete nicht zahlt oder die Rentenversicherung eine Erwerbsunfähigkeitsrente ablehnt - mit dem Sozialrecht kommt man insbesondere als rechtlicher Betreuer häufig in Kontakt, wenn auch nicht immer mit dem Ergebnis, das man sich vorgestellt hätte. Bringt auch ein Widerspruch keinen Erfolg, bleibt immer noch der Gang zum Sozialgericht. Als Fortführung der letztjährigen Veranstaltung wird Jürgen Scheidt, Richter am Sozialgericht Speyer, über die Möglichkeiten des Sozialrechts informieren.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis statt.

Beginndatum: Dienstag, 20.10.2020, 18.00 Uhr

Scheidt Jürgen


freie Plätze 202EC30004: Sterbebegleitung von Menschen in Einrichtungen und Heimen

Der Wunsch nach einer individuellen Begleitung gerade auch in der letzten Lebensphase ist uns allen ein großes Anliegen. Ausgehend von Anfragen ehrenamtlicher Betreuer/innen wie denn eine solche Begleitung in Einrichtungen z.B. der Behindertenhilfe und Pflege- und Altenheimen aussehen kann, ist dieser Vortragsabend zustande gekommen.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Hospiz Elias möchte schwerkranken und sterbenden Menschen ihre Lebensqualität und ihre Individualität bewahren, dazu gehört eine kompetente Beratung und Begleitung, die Zusammenarbeit mit Angehörigen, behandelnden Ärzten und dem Pflegeteam, eine vorausschauende Versorgung und Notfallplanung sowie oftmals eine fachlich fundierte Schmerztherapie, aber vor allem auch ein offenes Ohr und ein liebevolles Wort.
Neben der Information über die Aufgaben des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes in der Angehörigen-, Sterbe- und Trauerbegleitung, die der Dienst mit Haupt- und Ehrenamtlichen ausführt, wird auch die Aufgabe der sogenannten SAPV-Teams (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) vorgestellt.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis statt.

Beginndatum: Mittwoch, 18.11.2020, 18.00 Uhr

Jendryssek Yvonne


freie Plätze 202EC30010: Auffbauseminar: Qualifizierung und Vorbereitung für ehrenamtliche Betreuer*innen "Meine Rolle als ehrenamliche*r rechtliche*r Betreuuer*in"

Der Wunsch nach einer individuellen Begleitung gerade auch in der letzten Lebensphase ist uns allen ein großes Anliegen. Ausgehend von Anfragen ehrenamtlicher Betreuer/innen wie denn eine solche Begleitung in Einrichtungen z.B. der Behindertenhilfe und Pflege- und Altenheimen aussehen kann, ist dieser Vortragsabend zustande gekommen.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Hospiz Elias möchte schwerkranken und sterbenden Menschen ihre Lebensqualität und ihre Individualität bewahren, dazu gehört eine kompetente Beratung und Begleitung, die Zusammenarbeit mit Angehörigen, behandelnden Ärzten und dem Pflegeteam, eine vorausschauende Versorgung und Notfallplanung sowie oftmals eine fachlich fundierte Schmerztherapie, aber vor allem auch ein offenes Ohr und ein liebevolles Wort.
Neben der Information über die Aufgaben des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes in der Angehörigen-, Sterbe- und Trauerbegleitung, die der Dienst mit Haupt- und Ehrenamtlichen ausführt, wird auch die Aufgabe der sogenannten SAPV-Teams (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) vorgestellt werden.

Dieses Aufbauseminar findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis statt.

Beginndatum: Samstag, 26.09.2020, 09.00 Uhr

Wendelken Andrea


Seite 1 von 1