Volkshochschule und Sprachberatung bleiben vorsorglich wegen dem Coronavirus bis auf Weiteres geschlossen

Informationen zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen

Seit Dienstag, 17. März 2020, wurde auf Anordnung der Stadt Ludwigshafen der Kursbetrieb für ALLE Kurse der Volkshochschule bis auf Weiteres unterbrochen.
Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Corona Virus zu verringern.

Stand: Dienstag, 17. März 2020

Orientierungskurse (letzter Abschnitt von Integrationskursen):
Das BAMF hat ab dem Freitag, 20. März 2020,
alle DTZ und LiD Prüfungen abgesagt.

Daher unterbrechen wir ab sofort alle Orientierungskurse.
Die übrig gebliebenen Stunden werden später nachgeholt.
Diese Prüfungen sind vom BAMF abgesagt und finden NICHT statt:
21.03.2020 Orientierungskurstest Leben in Deutschland und DTZ Prüfung (Deutschtest für Zuwanderer)
28.03.2020 Orientierungskurstest Leben in Deutschland
04.04.2020 Orientierungskurstest Leben in Deutschland

Schulabschlusskurse:
Realschul-Tageskurs ist ab Dienstag, 17. März.2020, unterbrochen.

Sonstige:

  • Lehrgang QHB Kindertagespflege:
    Letzter Kurstag am Dienstag, 17.März 2020. Unterbrechung ab Mittwoch, 18. März 2020
  • Kurse in den Ludwigshafener Werkstätten: Unterbrechung ab Montag, 23. März 2020

Alle anderen Kurse sind unterbrochen, vorläufig bis zum Samstag, 18. April 2020.
Alle einmaligen Veranstaltungen, Vorträge usw. werden ins Herbstsemester verschoben.

Sobald wir wissen, ob und wann Ihr Kurs fortgeführt werden kann, informieren wir Sie.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns unter Telefon: 0621 504-2238 zu unseren im Moment telefonischen Geschäftszeiten oder per Email.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Folgende Veranstaltungen beginnen nach dem 18. April 2020:
 

Kursbereiche >> Gesundes Leben >> Ehrenamtliche Betreuer*innen und "Vortragsreihe Ihr Mut schafft Perspektiven"

Seite 1 von 1

freie Plätze 201EB30314: Ihr Mut schafft Perspektiven
Wie setze ich meine Rechte durch?

Ob das Sozialamt die Heimkosten nicht übernehmen will, das Jobcenter die Miete nicht zahlt oder die Rentenversicherung eine Erwerbsunfähigkeitsrente ablehnt - mit dem Sozialrecht kommt man insbesondere als rechtlicher Betreuer häufig in Kontakt, wenn auch nicht immer mit dem Ergebnis, das man sich vorgestellt hätte. Bringt auch ein Widerspruch keinen Erfolg, bleibt immer noch der Gang zum Sozialgericht. Als Fortführung der letztjährigen Veranstaltung wird Jürgen Scheidt, Richter am Sozialgericht Speyer, über die Möglichkeiten des Sozialrechts informieren.

Beginndatum: Dienstag, 21.04.2020, 18.00 Uhr

Scheidt Jürgen


Seite 1 von 1