Im Bereich Arbeit und Beruf finden Sie Angebote zu den Themen: Rhetorik und Soft Skills, EDV, Finanzen, Rechnungswesen und Pädagogik. Wir verstehen Weiterbildung als Chance für Berufstätige, Arbeitssuchende und Wiedereinsteigende und sind anerkannte Beratungsstelle für staatliche Förderungen wie die Bildungsprämie und den Qualicheck.

Sie investieren persönliches Engagement, Zeit und Geld, wenn Sie ein VHS-Seminar besuchen. Ihre Weiterbildung sollte deshalb auch genau Ihren Interessen und Ihrem Bedarf entsprechen. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit unserer individuellen Beratung.
Wir helfen Ihnen gerne bei der Einschätzung Ihrer Vorkenntnisse und mit Informationen zu Kursinhalten und Zielen.

Seite 1 von 1

freie Plätze 201AF10501: Erst der Kurs und dann den Hund!
Für ein besseres Miteinander von Mensch und Hund

Erst der Kurs und dann der Hund" lautet der Titel eines Seminarangebotes, das im Rahmen der bundesweiten Initiative "Der alternative Hund - für ein besseres Miteinander von Mensch und Hund" in Kooperation mit dem Tierheim angeboten wird. Das Seminar richtet sich an Hundeanfänger/innen, um ihnen vor der Auswahl eines Hundes erste Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten für einen möglichst entspannten und konfliktfreien Start mit dem eigenen Hund zu vermitteln.
Es vermittelt Wissen aus folgenden Gebieten:
- Allgemeines Wissen über Hundehaltung in der heutigen Gesellschaft, Herkunft, Auswahl und artgerechte Haltung.
- Rassen und deren ursprüngliche Aufgaben
- Angemessenes und rücksichtsvolles Auftreten mit Hunden
- Rechte und Pflichten von Hundehaltern sowie Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen zur Hundehaltung
- Verständigung zwischen Mensch und Hund
- Die erste Zeit mit dem neuen Hund
- Körpersprache (Ausdrucksverhalten) des Hundes
- Erste Tipps zur Erziehung des Hundes

Ein praktischer Teil im Tierheim rundet das Seminarangebot ab. Dort erhalten die Seminarteilnehmer/innen die Möglichkeit, selbst verschiedene Tierheimhunde an der Leine zu führen und sich so einen praktischen Einblick im Umgang mit Hunden zu verschaffen.
Über die Dozentin:
Jennifer König
Zertifizierte Hundetrainerin der Tierärztekammer Schleswig-Holstein
Canis-Absolventin
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Eigene Hundeschule Pfalz-Hunde (www.pfalz-hunde.de) mit Schwerpunkt Alltagstauglichkeit der Hunde und Training und Verhaltensberatung bei Problemverhalten wie Angst, Aggression, Jagdverhalten etc.
Aktuell 4-jährige Ausbildung zur Hundepsychotherapeutin bei Dogument

Beginndatum: Montag, 02.03.2020, 18.30 Uhr

Jennifer König


freie Plätze 201AG10401: Die häufigsten Rechtsirrtümer im Alltag

Sind Naschen und Probieren im Supermarkt erlaubt? Verpflichtet das Öffnen von Verpackungen zum Kauf? Darf man Mängel nur bis zu sechs Monate nach dem Kauf rügen? Beim täglichen Einkauf begegnen uns viele rechtliche Fragen. Nicht immer wissen wir die richtige Antwort darauf. Die Händler lassen ihre Kunden bei Streitfällen oft im Ungewissen über ihre Rechte. Deswegen ist es für Verbraucher gut, ihre rechtlichen Möglichkeiten, aber auch die rechtlichen Grenzen zu kennen.

Unter dem Titel "Die häufigsten Rechtsirrtümer des Alltags" klärt Tamina Barth, Beraterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, jetzt die größten trügerischen Missverständnisse des Einkaufens auf. Auf dem Programm stehen Fragestellungen, für die es klare und oft überraschende Antworten gibt. Die Referentin stellt die rechtlichen Grundlagen verständlich dar, gibt Tipps und steht auch für Fragen zur Verfügung.

Eine Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Beratungsstelle Ludwigshafen

Beginndatum: Mittwoch, 18.03.2020, 18.30 Uhr


freie Plätze 201AG10402: Durchblick im Tarifdschungel

Den Durchblick bei Telefon, Handy und Internetverträgen zu behalten ist oft schwierig. Viele Anbieter werben mit günstigen Angeboten. Nimmt man sie genauer unter die Lupe, finden sich Kostenfallen und Fallstricke, erklärt Michael Gundall, Telekommunikationsexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Auch bei Hausnotrufsystemen gibt es viele verschieden Möglichkeiten.
In seinem Vortrag informiert der Experte, wie Verträge gefunden werden können, die zum eigenen Nutzungsverhalten passen. Zudem zeigt er, wie die möglichen Tücken von Online-Angeboten und Tarifrechnern erkannt und umgangen werden können. Auch wird erklärt wie verschiedene Systeme für Hausnotrufe funktionieren und worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Beginndatum: Dienstag, 28.04.2020, 18.30 Uhr

Michael Gundall


freie Plätze 201AG10403: Geldanlage und finanzielle Vorsorge: Mehr müssen Sie nicht wissen - das aber unbedingt!

n diesem Vortrag erhalten Sie neutrale, unabhängige Informationen - ohne jegliche Bindung an irgendwelche Finanzdienstleister: Information ohne Verkauf. Fragen erlaubt - und willkommen!

Der Vortrag richtet sich an alle Privatpersonen, die
- ihre Geldanlage und finanzielle Vorsorge selbst in die Hand nehmen wollen (mündige Selbstentscheider),
- zwar weiter mit ihrem persönlichen Finanzberater zusammenarbeiten, aber "auf Augenhöhe" mit diesem kommunizieren wollen,
- sich endlich einmal um ihre Finanzen kümmern möchten und nie so richtig wussten, wie.

Ausgewählte Themen:
- Sinnvolle und unsinnige Finanzdienstleistungen
- Wie Sie jedes Finanzprodukt ganz einfach auf Herz und Nieren prüfen können
- Versteckte Kosten und Risiken von Finanzprodukten
- Inflation: die völlig unterschätzte Gefahr
- Manipulation und Tricks erkennen
- Was bringen Lebens- und Rentenversicherung, Riester & Co.?
- Bausparverträge: in welchen Fällen sinnvoll?
- ETFs (börsennotierte Indexfonds) und ETF-Sparpläne - so geht's: günstig & bequem

Prof. Dr. Hartmut Walz ist Veranstalter der etablierten Finanzgespräche an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Betreiber des Hartmut Walz Finanzblog sowie Autor der Finanzkolumne "Hohe Kante" in der RHEINPFALZ am Sonntag.

Beginndatum: Donnerstag, 30.04.2020, 18.30 Uhr

Prof. Dr. Hartmut Walz


freie Plätze 201AG10404: Passives Investieren mit ETFs (Exchange Traded Fonds) und Indexfonds - mehr als eine Modeerscheinung

In diesem Vortrag erhalten Sie neutrale, unabhängige Informationen ¿ ohne jegliche Bindung an irgendwelche Finanzdienstleister. Prof. Dr. Walz zeigt Ihnen, was ETFs sind. Nämlich börsengehandelte Fonds, die Liquidität und Transparenz in einem kosteneffizienten Anlageinstrument vereinen.

- Aktuell, wissenschaftlich fundiert und unterhaltsam
- Unmittelbare Verständlichkeit, auch ohne Vorkenntnisse
- Konkrete Umsetzungshilfen: ¿So geht¿s¿¿
- Fragen erlaubt ¿ und willkommen!

Prof. Dr. Hartmut Walz ist Veranstalter der etablierten Finanzgespräche an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Betreiber des Hartmut Walz Finanzblogs sowie Autor der Finanzkolumne ¿Hohe Kante¿ in der RHEINPFALZ am Sonntag.

Ausgewählte Themen zum Vortrag Passives Investieren mit ETFs:
- Passives versus aktives Investieren ¿ in der Ruhe liegt die Kraft
- Warum Ihnen ETFs meist nicht empfohlen werden
- Arten von ETFs
- Wie Börsenindizes funktionieren und welche Arten es gibt
- Man kann mit ETFs prima spekulieren ¿ das sollten Sie aber nicht!
- ETFs und nachhaltiges Investieren
- Die Dämonisierung von ETFs durch die (aktive) Fondsindustrie
- So finden Sie den oder die für Sie passenden ETF(s)

Dieser Vortrag richtet sich an alle Privatpersonen, die
- ihre Geldanlage und finanzielle Vorsorge selbst in die Hand nehmen wollen (mündige Selbstentscheider)
- erkannt haben, dass Sie mit Sparbuch & Co. Geld verlieren und
- sich deshalb für ETFs interessieren

Beginndatum: Dienstag, 05.05.2020, 18.30 Uhr

Prof. Dr. Hartmut Walz


freie Plätze 201AJ10411: Vorsorge für Alter, Krankheit und Unfall durch Patientenverfügung, Vollmacht und Testament

Der Vortrag, der in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Rheinhessen-Pfalz stattfindet, beginnt um 18.30 Uhr.
Bereits ab 17.45 Uhr informiert Sie der Volksbund in einer aktuellen Bilderserie über seine erfolgreiche Arbeit.

Beginndatum: Dienstag, 10.03.2020, 18.30 Uhr

Jan Bittler


freie Plätze 201AJ10412: Leben im Alter: Ruhestandsplanung

Auf den Ruhestand kann man sich vorbereiten, damit man - vor allem in finanzieller Hinsicht - selbigen dann auch als "Ruhestand" erleben kann.
Der Referent ist "Ruhestandsplaner", er beantwortet folgende Fragen:
- Was bedeutet Ruhestandsplanung und wann sollte ich damit beginnen?
- Wie baue ich die Ruhestandsplanung auf?
- Was muss/sollte ich beachten?
- Welche Förderungen bietet der Gesetzgeber?
- Was bedeuten "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht" und warum sind diese wichtig?

Beginndatum: Mittwoch, 22.04.2020, 18.30 Uhr

Volker Herbel


freie Plätze 201AJ10413: Leben im Alter
Sicher Leben - Schutz vor Kriminalität im Alltag Tipps Ihrer Polizei für Ältere und Junggebliebene

Informationsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Rheinpfalz. Polizeihauptkommissar Rayk Schomburg stellt Gefahren dar, die Ihnen am Telefon, an der Haustür und unterwegs begegnen können und zeigt auf, wie Sie in solchen Situationen gut reagieren. Er geht auf folgende "Maschen" ein: Falscher Polizist, Enkeltrick, Trickdiebstahl und Haustürgeschäfte.
Im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

Beginndatum: Dienstag, 03.03.2020, 10.00 Uhr

Rayk Schomburg


freie Plätze 201AJ10414: Leben im Alter:
Besser Wohnen zu Hause Tipps für eine sichere Wohnraumanpassung

Die Wohnraumanpassungs mittels Wohnberatung ist ein wichtiger Beitrag, um Menschen jeden Alters und jeder Beeinträchtigung ein selbstständiges, erfülltes und sicheres Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Kleine Anpassungen des Wohnraums können viel dazu beitragen, ein bequemes und nachhaltiges Wohnen, trotz körperlicher Einschränkungen, führen zu können. Die meisten Menschen möchten trotz der Beeinträchtigung in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben und dort auch, wenn notwendig, ambulant pflegerisch versorgt werden.

Die Wohnberatung des Seniorenrates der Stdt Ludwigshafen e.V. wir d von Herrn Gerhard Christoph durchgeführt. Er wurde im Ministerium in Mainz zum Wohnberater ausgebildet.

Herr Christoph gibt in diesem Vortrag allgemeine Tipps zur Wohnraumanpassung. Er stellt das Konzept der Wohnberatung vor und zeigt auf, wie konkret vorgegangen werden kann, welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt und wie man zertifizierte Fachbetriebe für einen Umbau findet.

Der Vortrag ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Beginndatum: Mittwoch, 06.05.2020, 18.00 Uhr

Gerhard Christoph


freie Plätze 201EB30313: Ihr Mut schafft Perspektiven
Und plötzlich war die Karte weg - Kontopfändung, was nun?

Die Zahl der Kontopfändungen ist seit der Einführung des Pfändungsschutzkontos stark gestiegen. Auf 5,4 Millionen Bankkonten wurde im Jahr 2014 zugegriffen, und damit auf 30 Prozent mehr als 2008, zwei Jahre vor der Reform. Zum selben Zeitpunkt waren bei der Schufa etwa 1,8 Millionen Pfändungsschutzkonten gemeldet. Wie können Betroffene und deren rechtliche Betreuer mit Überschuldung und Kontopfändung umgehen?
Der Referent ist Sozialarbeiter und Schuldnerberater der BASF Stiftung Ludwigshafen.

Beginndatum: Dienstag, 28.01.2020, 18.00 Uhr

Martin Strohschein


Seite 1 von 1